Die wenig bekannte Wahrheit - und warum ich diese Aktie verkaufen würde

21.06.2017 | Artikel über Alibaba (US01609W1027) von Spekulatius

Zusammenfassung

  • Mit einem aktuellen KGV von über 50 ist die Aktie nicht günstig
  • Jegliche Versuche, außerhalb von China erfolgreich zu werden, misslangen bisher
  • Keine nennenswerten Geschäftssparten außer E-Commerce

Einschätzung

Verkaufen Langfristige Anlage

Der E-Commerce-Riese Alibaba ist zweifelsohne eine der erfolgreichsten Unternehmensgeschichten in der jüngsten Vergangenheit. Wie das Unternehmen Amazon die Ausbreitung nach Südostasien schwer gemacht hat, verdient Anerkennung. Nun gibt es für mich aber gute Gründe, sich von der Aktie zu trennen.

Grund 1: Teure Bewertung
Wachstumsaktien wird eine höhere Bewertung zugebilligt. Kein Problem, denn hier wachsen ja auch die Gewinne schneller. Wenn ein Wachstumsunternehmen aber nicht mehr so schnell wächst, dann haben wir ein Problem. Bei Alibaba nehme ich stark an, dass sich das (Gewinn-)Wachstum in den nächsten Jahren deutlich verringern wird (s. Punkt 2 & 3). Insofern ist ein aktuelles KGV von über 50 nicht mehr zu rechtfertigen.

Grund 2: Expansion stößt an ihre Grenzen
So erfolgreich Alibaba in der Heimat ist, so sehr beißt das Unternehmen im Ausland auf Granit. Dies sehen Sie daran, dass Alibaba nur rund 10% des Umsatzes im Ausland erzielt und 90% in China. Und dies obwohl es mehrere Versuche gab, das zu ändern. Zu den erfolgreichsten im Ausland genutzten Services gehört mit Sicherheit AliExpress, eine Art eBay für Wiederverkäufer von chinesischen Produkten. Nun soll der erfolgreiche B2C-Marktplatz Tmall auch in andere asiatische Länder expandieren und hier Käufer anlocken. Ob das der große Durchbruch wird, muss sich erst zeigen. Ich bin da nur vorsichtig optimistisch. Den großen Durchbruch zu mehr Wachstum sehe ich hierdurch nicht.

Grund 3: Nur "E-Commerce" reicht nicht aus
Die hohe Bewertung von Amazon.com hat Gründe, die vor allem außerhalb des E-Commerce-Sektors liegen. Mit den Amazon Web Services, wo Kunden je nach Bedarf Computerkapazitäten innerhalb von Sekunden dazumieten können,  hat das Unternehmen eine hochprofitable Geschäftseinheit geschaffen, welche die Art und Weise, wie Internetseiten heute gehostet werden, entscheidend mitgeprägt hat. Auch der Fulfilment-Service für Amazon-Händler hat dem Unternehmen ganz neue Geschäftszweige geöffnet und zeigt dem Unternehmen zudem kostenlos, welche neuen Produkte gerade bei Kunden stark im Trend sind. Diese Services stehen inzwischen für einen Großteil der Amazon-Bewertung - nicht der Verkauf von Büchern und DVDs. Alibaba fehlen solche innovativen Geschäftszweige außerhalb vom E-Commerce leider vollkommen. Und damit kann das Unternehmen auch diese Innovations-Prämie nicht für sich beanspruchen.

Fazit: Sollte es Alibaba irgendwann gelingen, auch außerhalb von China erfolgreich zu werden, könnte man die Aktie noch einmal genauer betrachten. Bis dahin halte ich die Aktie auf dem aktuellen Niveau aber einfach für zu teuer. 

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (9)

  • ohne vor über 2 Jahren

    https://www.thestreet.com/story/14276544/1/alibaba-is-building-the-netflix-of-china-lead-edge-capital-partner-says.html?puc=CNNMONEY&cm_ven=CNNMONEY

    Am Donnerstag, 17. August, berichtete Alibaba, dass die Einnahmen aus dem Medien- und Unterhaltungsgeschäft um 30% gegenüber dem Vorjahr auf 602 Millionen US-Dollar gestiegen seien.

  • ohne vor über 2 Jahren

    17.08.2017 | 17:00 Uhr 17.08.2017 um 17:00 Uhr
    Alibaba-Quartalszahlen: Chinas E-Commerce-Gigant verdient 2,1 Milliarden Dollar – und ist wieder wertvollster Konzern Asiens. http://meedia.de/2017/08/17/alibaba-quartalszahlen-chinas-e-commerce-gigant-verdient-21-milliarden-dollar-und-ist-wieder-wertvollster-konzern-asiens/

  • Schakal vor über 2 Jahren

    An Baba geht langfristig kein Weg vorbei

  • ohne vor über 2 Jahren

    Hallo,

    http://www.cnbc.com/2017/06/27/alibaba-big-data-opportunity-jpmorgan.html

    und heute aktuell. Presse: Alibaba investiert erneut $1,0 Mrd in Lazada und erhöht die Beteiligung auf 83 % / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

    Lazada ist in Thailand die absolute Nr.1. Kaufe dort wöchentlich ein und die haben alles. Kauf-Versand ca. 2-3 Tage. Bezahlen immer mit PayPal.

  • Fohlenpower vor über 2 Jahren

    Alibaba ist ein klarer Buy! Das Potential von Alibaba wird hier komplett unterschätzt!
    Allein der e-commerce-Bereicht hat noch soviele Chancen allein in China. Zum einen ist der Zugang zum Internet in China noch nicht selbstveständlich ist. Zum anderen wächst die Mittelschicht in China noch viele Jahre und u.d. um mehrere hundert Millionen potentieller Kunden.
    Ferner wird Alibaba mit Alibaba Cloud in China und Asien wachsen. Bedenkt man, dass China ein protektionister Markt ist, der externen Anbietern den Marktzutritt erschwert, so ist es bei der Masse an Potential in China und Asien fast unerheblich, ob z.B. MaxCompute oder ähnliche Konzepte ausserhalb von China ein Erfolg werden.

  • richardo123 vor über 2 Jahren

    Ich muss hier dem Autoren deutlich widersprechen.
    KGV 50 ... ist einfach nur falsch. Beim aktuellen Kurs von 138 $ bezogen auf den im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 erzielten Gewinn von 3,44 $ ergibt sich ein auf die Vergangenheit bezogenes KGV von exakt 40. Das Forward KGV 2017/18 für das aktuelle Geschäftsjahr ist erheblich günstiger.

    Cross-border-ecommerce hat als Beispiel extrem hohe Wachstumsraten. Westliche Firmen drängen geradezu in den chinesischen Markt. Genauso stammen doch immer mehr Produkte, die über shops auf Amazon verkauft werden, von Alibabas TMall. Wie kann ich somit ernsthaft behaupten, Alibaba hätte international keinen Erfolg? Ich finde diese These geradezu absurd.

    Wenn Alipay, Cloud, BigData, OnlineAds keine Geschäftssparten sind, hätte der Autor recht....

    61 % der Menschen auf diesem Planeten leben in Asien. Für Alibaba ist dies der Markt, der zu erschließen ist. Indonesien, Vietnam, Malaysia ... haben Priorität, nicht Nordamerika.

    Ich glaube, dass das gigantische Umsatzpotenzial in Asien noch nicht ansatzweise vom Markt erkannt wurde und sehe langfristig Alibaba bei deutlich höheren Kursen.

  • ohne vor über 2 Jahren

    Hallo und Gruß aus Thailand. Zu Punkt 2, haben schon des öfteren Ware über https://thai.alibaba.com/ bezogen. Klappt problemlos und wird hier in Thailand sehr oft in Foren und Verkaufsportalen beworben. Sehe das Wachstums Ende noch lange nicht gekommen, eher das gegenteil mMn.

  • Marten vor über 2 Jahren

    Zu den Auslandsumsätzen:
    ist es nicht so, das Alibaba das meiste Geld mit dem vermitteln von Großhandelsdeals schließt und dazu Gebühren / Provisionen der Verkäufer, die nunmal meist in China sitzen, erhält? Somit ist ja auch klar warum der ganze Umsatz in China generiert wird.

    Spekulatius vor über 2 Jahren

    Ja natürlich. Nur geht da das Wachstum langsam zurück und die neuen Geschäftsfelder im Ausland waren bisher keine großen Erfolge.

    ohne vor über 2 Jahren

    Ja das ist so richtig. ;)

  • nh23 vor über 2 Jahren

    Deine Einschätzung, das Alibaba nur E-Commerc hat ist fehlerhaft. Sie haben viel mehr, wie z.B. Alipay, Alibaba Cloud (Konkurrenz zu Amazon Web Service), Youku (YouTube) oder Taobao (Ebay) . Teilweise habe einzelne Sparten mehr Umsatz als die westlichen Konkurrenten.
    Bzgl. Expansion: Alibaba hat eine Kooperation mit Wirecard geschloßen. Das ist eine starke Nummer und wird sicherlich sehr gut hier ankommen. Das Problem ist einfach das Mobile Payment in unsere Region (EU) einfach noch nicht so verbreitet ist, wie in China. dort kann man sogar auf dem Basar mit dem Handy bezahlen.

    Ich kann deine Einschätzung nicht teilen und bin sehr optimistisch für Alibaba
    LG

    Spekulatius vor über 2 Jahren

    Hallo,

    danke für Deine ehrliche Meinung! Taobao würde ich auch zu E-Commerce zählen und, Du hast Recht, den YouTube-Clon habe ich unterschlagen. Fakt ist, dass diese Geschäfte aber auch nur in China Erfolg sind. Und was mich noch.mehr sorgt: Alibaba versucht ausschließlich mit Kopien, statt mit innovativen Ideen zu wachsen.

    Vielleicht habe ich mich ja auch missverständlich ausgedrückt: Natürlich hat Alibaba Aktivitäten außerhalb von E-Commerce. Nur sind diese begrenzt erfolgreich und wenn dann maximal in China.

    Wenn Du Deine Beispiele Alipay und den Cloudservice anschaust, kann man das ganz gut an den Zahlen zeigen. Forbes hat letztens einen Artikel mit Umsatzschätzungen veröffentlicht. Der Umsatz von Alibaba in dem Bereich wird bis 2018 vermutlich auf 1 Mrd anwachsen. Von 400 Mio Dollar in 2015. Amazon wächst genauso stark - aber auf 20 Mrd! Der Logik nach müsste der kleinere Player aber stärker wachsen, was nicht passiert. Die Cloud-Sparte wird die Bewertung von Alibaba nicht retten können, Alipay ebenso wenig. So meine Meinung weiterhin.