Marktführer macht die Aktionäre happy

15.06.2017 | Artikel über Vectron Systems (DE000A0KEXC7) von Marco (Aktie-X)

Zusammenfassung

  • Mega Deal mit Coca Cola für eine neue Online-Marketing-Plattform dient als Kursturbo
  • Technologie- und Innovationsführern von Kassensystemen für die Gastronomie profitiert durch eine Gesetzesverschärfung
  • Starkes Umsatz- und Ertragswachstum in beiden Geschäftsbereichen bereits ab 2017 zu erwarten
  • Geplanter Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 4 wird neue Käufer für die Aktie gewinnen

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Die Vectron Systems AG (WKN: A0KEXC) ist ein führender Anbieter von Kassensystemen, wie wir sie von unseren täglichen Besuchen in Bäckereiketten und Gastronomiebetrieben gut kennen. Das Unternehmen zählt zu den Technologie- und Innovationsführern in dieser Branche und kann seit Jahren seinen Umsatz stetig steigern. 

Vor allem in der deutschsprachigen Region ist das Unternehmen mit einem Marktanteil von rund 25% in der Gastronomie und bei Bäckereien stark vertreten und diesen breiten Kundenstamm stetig ausbauen. Derzeit ziehen zwei große Themen den Aktienkurs der Vectron Systems AG stark nach oben.

 

1. Eine Gesetzesverschärfung bei den Aufzeichnungspflichten digitaler Kassensysteme ab 2020

Rund  400.000 Ladenkassen der Restaurants und Bäckereien in Deutschland werden durch dieses Gesetz betroffen sein. Jede vierte Kasse lässt die Kassen von Vectron demnach sprichwörtlich klingeln, da mindestens ein Softwareupdate vorgenommen werden muss! Die Münsteraner setzten zusätzlich auf eine Ausweitung ihrer Marktdurchdringung, da einige Mitbewerber aus dem Markt ausgestiegen sind und deren Kassensysteme nun einmal komplett getauscht werden müssen. 

Insgesamt erwarte ich durch die neue Gesetzesinitiative einen zusätzlichen Bruttoumsatz von rund 100 bis 110 Millionen Euro und einen EBIT-Beitrag von rund 40 bis 45 Millionen Euro. Als Blaupause dienen mir Umsatzentwicklungen aus dem Nachbarland Österreich, die diese Gesetzesverschärfung bereits erfolgreich umgesetzt haben.
 

2. Kooperationsvertrag mit Coca Cola Deutschland für eine Online-Marketing-Plattform für den Außer-Haus-Mark

Voraussichtlich ab dem 3. Quartal 2017 können wir mit einer neuen entwickelten App unter dem Label GetHappy online wie bei Lieferando und Lieferheld unser Essen bestellen und wie bei opentable.com unseren Tisch im Restuarant reservieren. Mittels der Kassensystemintegration durch Vectron-Kassensysteme wird die Handhabung für die Gastronomen kinderleicht. Den ansonsten schweren Marketingetat sowie Zugang zu den Gastronomen besorgt Coca Cola. Nur durch diese Kooperation besteht ein starkter Wettbewerbsvorteil gegenüber den derzeitigen Stand-Alone-Anbietern am Markt.

Die Gastronomen können ab den 1. Tag ohne weitere Systeme anschaffen zu müssen Online-Bestellungen oder-Reservierungen aus der GetHappy App in den Vectron-Kassensystemen verarbeiten oder eCoupons vollautomatisch scannen und einlösen. Die Technik funktioniert auch bei Kassen fremder Hersteller. Aufgrund der hohen zu erwartenden Erträgen aus den Bestellungen ist auch eine kostenlosen Leihgabe der Kassensysteme an die Kunden denkbar, bereits nach wenigen Wochen hat sich die Leihgabe amotisiert.


Hohes Marktpotential zu erwarten
OpenTable verdient bei seinen 4.000 Vertragsrestaurants nur für die Reservierungen nach eigenen Angaben im Schnitt je Restaurant derzeit rund 600 USD je Monat.  Die 750 CocaCola Vertriebsmitarbeiter in Deutschland haben zugang zu 95% der hiesigen Gastronomiebetrieben und werden diese aktiv zur Teilnahme an diesem System anwerben.

Wenn nur 50.000 Restaurants in Deutschland mitmachen und je Restaurant im Schnitt pro Monat nur 300 Euro verdient werden, liegt das Marktpotential bei 180 Millionen Euro im Jahr, wovon der Großteil in den Kassen des Kassenherstellers liegen bleiben wird, da Coca Cola bevorzugt auf die Daten aus dieser Kooperation aus ist. 

Aktiensplit wird Kurs zusätzlich beflügeln
Am 26. Juni sollen die Aktionäre auf der anstehenden Hauptversammlung einen Aktiensplit 1 zu 4 zustimmen. Nach erfolgtem Split würde die aktie auch für kleinere Anlagesummen wieder interessanter und die Fungibilität erhöht werden. Erfahrungsgemäß fördert dieses Vorgehen den Aktienkurs. 

Fazit: Vectron fährt zweigleisig und wird bereits aus dem reinen Kassengeschäft hohe Umsatz- und Ertragswachstum generieren. Wenn die Kooperation mit Coca Cola für die getHappy Plattform einschlägt wie eine Bombe. Leser meines Börsenbriefs (www.aktie-x.de) konnten mit Vectron übrigens schon +250% Kursgewinn einfahren.

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (2)

  • Schakal vor 4 Monaten

    Starkes erstes Halbjahr 2017

    Die Vectron Systems AG hat die wichtigsten, noch vorläufigen, Kennzahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017 ermittelt. Der Umsatz liegt mit EUR 19,311 Mio. um rund 26 % über dem Vorjahreswert. Das EBITDA konnte um 104 % von EUR 1,597 Mio. auf EUR 3,129 Mio. gesteigert werden. Das EBIT beträgt nach EUR 1,259 Mio. im Vorjahr nun EUR 2,879 Mio., was einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahreswert von 129 % entspricht. Das Ergebnis konnte sogar um 225 % von EUR 0,584 Mio. im Vorjahr auf EUR 1,899 Mio. in 2017 ausgebaut werden. Der Cashbestand beläuft sich auf EUR 8,998 Mio.

  • Schakal vor 4 Monaten

    Sobald die App ab Herbst verfügbar ist, dürfte es richtig rund gehen