Der DAX-Kandidat aus dem Westerwald!

06.10.2017 | Artikel über United Internet (DE0005089031) von HBMännchen

Zusammenfassung

  • United Internet wurde einst als 1&1 von Ralph Dommermuth gegründet
  • Das Unternehmen ist eine einzige Erfolgsgeschichte und machte den Gründer zu einem der reichsten Deutschen
  • Mit einer Marktkapitalisierung von inzwischen weit über 10 Mrd. Euro, Tendenz steigend, ist die Aktie ein ernsthafter DAX-Kandidat

Einschätzung

Kaufen Langfristige Anlage

United Internet - der DAX-Kandidat aus dem Westerwald!

United Internet wurde einst als 1&1 Internet AG (1&1 ist bis heute eine Tochtergesellschaft!) von Ralph Dommermuth gegründet. Inzwischen ist das Unternehmen zu einem Konzern herangewachsen, der sogar das Zeug zum Aufstieg in den DAX hätte. Daher gilt Dommermuth, der dank dieser einzigartigen Erfolgsgeschichte zum Milliardär wurde, als deutscher Bill Gates.

 

Unternehmensprofil

United Internet bezeichnet sich selbst als führenden europäischen Internetspezialisten, was angesichts von knapp 20 Mio. Kunden wohl auch stimmt. Als Keimzelle des heutigen Konzerns gilt dabei die - im Jahr 1988 in Montabaur im Westerwald - gegründete 1&1 Internet AG, die bis heute als Tochtergesellschaft den größten Teil zum Konzernumsatz beiträgt.

Das operative Geschäft von United Internet ist dabei in die beiden Geschäftsfelder Access (Internetzugang) und Applications (Dienste) unterteilt, in die die zahlreichen Marken des Konzern eingegliedert sind. Während das Segment Access Schmalband-, Breitband- und Mobile-Access-Produkte umfasst, werden im Segment Applications diverse Dienste angeboten, die durch Abonnements oder Werbung finanziert werden. Neben dem Kernmarkt Deutschland (ca. 90% Umsatzanteil) ist der Konzern heute bereits in elf Ländern geschäftlich aktiv und betreut so Kunden aus der ganzen Welt.

In den letzten Jahren gelang es der Gesellschaft unter Führung von Gründer, CEO und Großaktionär Ralph Dommermuth  (40% des Aktienkapitals) regelmäßig sowohl Umsatz als auch Gewinn kräftig zu steigern. Dabei wuchs man in erster Linie organisch, scheute sich jedoch auch nicht vor zum Teil größeren Zukäufen wie Versatel. Zuletzt verleibte sich das Unternehmen die ehemals zu Teles gehörende Strato AG (von der Deutschen Telekom) sowie den Konkurrenten Drillisch ein. Auch eine Beteiligung an der Rocket Internet AG (8,31% des Aktienkapitals) der Samwer Brüder gehört United Internet.

Die Aufteilung der Umsätze lag zuletzt regelmäßig bei ca. 2/3 für das Internetzugangsgeschäft (Access) und ca. 1/3 für den Dienstebereich (Applications). Im deutschen Breitbandmarkt zählt United Internet zu den drei führenden Unternehmen und reklamiert im Bereich Cloud- und Hosting-Applikationen sogar die Marktführerschaft für sich.

 

Die beiden Geschäftsbereiche (Segmente)

Applications

Zu den Diensten gehören z.B. Anwendungen für das Personal Information Management (wie Adressbücher, Aufgaben- und Terminplaner oder eMail), eShops, Groupwork, Homepages, Office-Applikationen oder Online-Storage. Die entsprechende zielgruppenspezifische Vermarktung erfolgt dann über Marken wie 1&1, Arsys, Fasthosts, GMX, InterNetX, United-Domains oder Web.de. Ergänzt wird dieses Geschäft durch affilinet und Sedo, die erfolgsbasierte Vertriebs- und Werbeplattformen im Internet abbilden.

 
Access

Beim Internetzugangsgeschäft (inkl. Voice-over-IP und Video-on-Demand) fokussiert sich das Unternehmen ausschließlich auf den deutschen Markt. In diesem Segment setzen sich die Erlöse einerseits aus der Bereitstellung der entsprechenden Zugänge sowie etwaigen Zusatzleistungen zusammen. So besteht der Umsatz zu einem Teil aus festen Grundgebühren sowie zum anderen Teil aus variablen Nutzungsentgelten. Dabei agiert man netzunabhängig und kauft von verschiedenen Anbietern standardisierte Netzleistungen zu. Diese werden anschließend mit Endgeräten sowie selbst entwickelten Applikationen und Services kombiniert. Die Vermarktung dieser Produkte erfolgt dabei über bekannte Marken wie 1&1, GMX oder Web.de.


  Ralph Dommermuth, Gründer und CEO

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung

Zuletzt (2016) erzielte United Internet einen Jahresumsatz von knapp 3,95 Mrd. Euro sowie einen Gewinn je Aktie in Höhe von 0,88 Euro (wegen Abschreibungen auf die Beteiligung an Rocket Internet). Für das laufende Jahr 2017e erwartet der Konzern ein Umsatzwachstum von +7% auf knapp 4,25 Mrd. Euro sowie einen Gewinn je Aktie von 2,38 Euro. In 2018e ist dann mit einem Jahresumsatz von über 4,5 Mrd. Euro (+6%) sowie einem Gewinn je Aktie von 2,78 Euro (+16,8%) zu rechnen.

 

Fundamentale Bewertung

Aktuell beträgt der Börsenwert von United Internet rund 11 Mrd. Euro. Damit liegt das KUV 2017e bei ca. 2,6 und das KGV 2017e bei ca. 22,5. Angesichts prozentual zweistelliger Gewinnwachstumsraten halte ich ein KGV von bis zu 25 für fair, die Aktie ist also nicht dramatisch unter- aber keinesfalls überbewertet. Zumal das KGV auf Basis der 2018er Gewinnschätzungen auf gut 19 fällt.

Angesichts der Tatsache, dass sich das Jahr 2017 langsam dem Ende neigt, erscheint die fundamentale Bewertung auf Basis der 2018er Umsatz- und Gewinnschätzungen ohnehin langsam angebracht. Belege ich den geschätzten Gewinn je Aktie in Höhe von 2,78 Euro jedoch mit einem KGV von 25, so würde sich sogar ein fundamental gerechtfertigtes Kursziel von 69,50 Euro errechnen (25x 2,78 Euro). Ich bin hier jedoch einen Tick zurückhaltender und sehe das Kursziel auf Basis der Fundamentaldaten zwischen 60 und 65 Euro.

 

Charttechnik: Kaufsignal mit Bruch der 50 Euro Marke, Kursziel zwischen 60 und 65 Euro 

United Internet, Chart, 1 Jahr (Quelle: comdirect)

Wie man diesem Chart unschwer entnehmen kann, ist die Aktie zuletzt auf neue Allzeithochs (ja, selbst höher als zu Neuer Markt Zeiten, damals noch als 1&1 Internet AG) charttechnisch ausgebrochen. Mit dem Bruch der runden 50 Euro Marke hat der Titel somit ein klares Kaufsignal generiert, aus dem sich ein Kursziel zwischen 60-65 Euro ableiten lässt. Lustigerweise deckt sich damit das charttechnisch ermittelbare Kursziel sehr gut mit dem soeben fundamental ermittelten Kursziel.

 

Fazit: United Internet - DAX-Kandidat mit Kurspotenzial!

Mit einer Marktkapitalisierung ("Börsenwert") von ca. 11 Mrd. Euro ist United Internet schon heute eines der größten Unternehmen in Deutschland. Insofern ist die Frage aus meiner Sicht nicht ob die Aktie in naher Zukunft in den DAX aufgenommen werden wird, sondern nur noch wann? Gerüchte darüber gab es schon öfter, bisher hat sich die Deutsche Börse aber noch geziert. Lange kann es aber m.E. nun nicht mehr dauern. Zumal der Börsenwert von aktuell ca. 11 Mrd. Euro noch weiter steigen dürfte. Schließlich ist die Aktie nicht nur ein DAX-, sondern immer noch ein Kaufkandidat.

Ich jedenfalls glaube, dass die Aktie auf Sicht von 6-12 Monaten um ca. +20% auf 60-65 Euro steigen wird. Dann läge der Börsenwert übrigens schon zwischen 12,3 und 13,33 Mrd. Euro...

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (1)

  • Ray123 translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    Gut analysierter Artikel. Die Gewinn- und Umsatzentwicklung ist positiv zu werten.
    Allein folgende Frage beschäftigt mich: Welche triftigen Gründe gab es denn, dass die Deutsche Börse das Listing im DAX (bislang) verwehrt hat?

    busdriver08 translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    Gibt es da nicht bestimmte Kriterien,die erfüllt sein müssen? Ich glaube irgendwo gelesen zu haben,dass ein anderer Dax Wert dann diesen Platz erst frei machen müsste.....

    Ray123 translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    @busdriver: Musste da auch erstmal recherchieren. Also lt. Börsen-Regelwerk erfolgt seit dem 22. 3. 2004 ein Austausch von Unternehmen im DAX ausschließlich anhand der beiden Kriterien "Börsenumsatz" und "Marktkapitalisierung". Der frühere Ermessensspielraum bei Entscheidungen über Veränderungen im DAX entfällt ganz.

    Bedeutet also bezogen auf United Internet, dass eines der beiden Kriterien im Moment noch nicht erfüllt wurde...

    busdriver08 translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    @Ray: ok, das kann sich ja aber relativ schnell ändern....und sollte dann einer der beiden Kriterien erfüllt sein,steht einer Neubewertung wohl nichts mehr im Wege...

    Ray123 translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    Dem stimme ich zu. Also erstmal abwarten.
    Als langfristige Idee sollte United Internet auf jedenfall ein lohnenswertes Investment sein :)

    busdriver08 translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    Im Bereich Internet verändert sich relativ schnell immer etwas. Der gesammte Bereich gehör,t meiner Meinung nach, auf die Watch-Liste...

    HBMännchen translation missing: de.datetime.time_ago_in_words.almost_x_years

    Einen gewissen Ermessensspielraum hat das Arbeitskreis Aktienindizes aber immer noch. Denn kann ja sein, dass Aktie A bei der Marktkapitalisierung besser ist aber Aktie B beim Börsenumsatz. Zudem hat die Deutsche Börse schon öfter betont, dass man durchaus wert auf eine gewisse Kontinuität legt...