Der Vorzeige-Bluechip aus dem DAX

20.10.2017 | Artikel über SAP SE (DE0007164600) von HBMännchen

Zusammenfassung

  • SAP ist das jüngste Unternehmen im DAX
  • Zudem ist SAP der größte europäische Softwarekonzern
  • Dank der Führung des Amerikaners Bill McDermott klappt auch die Umstellung auf die Cloud

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Gestern hat SAP seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Diese wurden zunächst etwas enttäuschend aufgenommen, weil die Margen weiter rückläufig waren. Wenn man das Geschäftsmodell versteht, weiß man jedoch, dass dies kein Problem sondern sogar logisch ist.

 

Unternehmensprofil

Die heutige SAP SE wurde im Prinzip von den fünf ehemaligen IBM-Mitarbeitern Claus Wellenreuther, Hans-Werner Hector, Klaus Tschira, Dietmar Hopp und Hasso Plattner im Jahr 1972 in Weinheim gegründet. Das Kürzel SAP steht dabei für SystemAnalyse und Programmentwicklung.

Heute zählt SAP zu den weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftwarelösungen, mit deren Hilfe sich alle Prozesse innerhalb eines Unternehmens organisieren lassen. Mit seinen Produkten richtet sich SAP sowohl an kleine und mittelständische Firmen (KMUs) als auch an Großkonzerne. Das Flaggschiff ist dabei die SAP Business-Suite,die auf die jeweiligen Anforderungen und Geschäftsziele exakt zugeschnitten werden kann. Basis dieser Anwendung ist die von SAP selbst entwickelte Datenbanktechnik HANA, bei der Daten im Arbeitsspeicher und nicht auf der Festplatte abgelegt werden, was einen schnelleren Zugriff erlaubt (nahezu Realtime).

Unter Führung des Amerikaners Bill McDermott (CEO) versucht SAP zunehmend erfolgreich sein Geschäft weg vom klassischen Software-Lizenz-Geschäft und hin zu einem modernen Cloudanbieter transformieren. Dies gelingt mit großem Erfolg, was die Anleger in Deutschland anscheinend noch nicht richtig verstanden haben. Anders jedenfalls sind die gestrigen Kursverluste nach Vorlage der aktuellen Quartalszahlen nicht zu erklären.

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie zukünftige Erwartungen

Werfen wir an dieser Stelle einen kurzen Blick auf die Umsatz- und Gewinnentwicklung des Konzerns zuletzt sowie den Erwartungen für die Zukunft.

Geschäftsjahr 2013 2014 2015 2016 2017e 2018e 2019e
Jahresumsatz (in Mrd. Euro) 16,82 17,56 20,79 22,06 23,68 25,21 26,42
Umsatzwachstum +3,6% +4,4% +18,4% +6,1% +7,3% +6,5% +4,8%
Gewinn je Aktie (in Euro) 2,79 2,75 2,56 3,04 4,11 4,48 5,04
Gewinnwachstum      - -1,4% -6,9% +18,8% +35,2% +9,0% +12,5%

Quelle: Onvista und eigene Schätzungen


Auf Basis meiner Umsatz- und Gewinnschätzungen für 2019e wird SAP zurzeit mit einem KUV 2019e von ca. 4,45 und einem KGV 2019e von knapp 19 bewertet. Vergleichbare US-Software-Konzerne wie Microsoft (denen man in der Vergangenheit schon mal Interesse an einer Übernahme von SAP nachgesagt hat) oder Oracle kommen hier auf Werte zwischen 5 und 6 (beim KUV) sowie um die 25 (beim KGV) - und ich sehe keinen Grund, warum Europas größter Softwarekonzern viel niedriger als die US-Konkurrenz bewertet werden sollte.

 

Fundamentale Bewertung der Aktie

Wende ich diese Kennzahlen auf meine Umsatz- und Gewinnschätzungen an, käme ich auf einen Aktienkurs zwischen 118,28 Euro (bei einem KUV 2019e von nur 5!) und 120,96 Euro (KGV 2019e von 24). Gegenwärtig notiert der Titel jedoch unter 96,00 Euro. Somit würde die Aktie - da die Börse stets 6-12 Monate in die Zukunft schaut - bis Ende des kommenden Jahres (2018) irgendwo zwsichen 110 und 120 Euro notieren müssen und spätestens Mitte des Jahres 2019 ein Kursziel von ca. 120 Euro erreichen. Dies wiederum würde einem Kurspotenzial von rund +25% entsprechen, die Dividende käme noch on top. Im aktuellen Nullzinsumfeld eine beeindruckende Rendite für den - in meinen Augen - absoluten Vorzeige-Bluechip aus dem DAX.

 

Charttechnik: Konsolidierung im Aufwärtstrend dürfte bald zu Ende gehen!

Werfen wir damit, zum Schluss, noch einen kurzen Blick auf den Chart. Wie immer habe ich hier den 1-Jahres-Chart von comdirect gewählt.

SAP SE, Chart, 1 Jahr (in Euro)

Quelle: comdirect


Vorab: Ich bin KEIN reiner Charttechniker, handele Aktien aber ungern gegen die Charttechnik. Gibt es also irgendwo ein klares Verkaufssignal im Chart, werde ich auch bei fundamental günstig erscheinender Bewertung nicht einfach zugreifen. Bei der Aktie der SAP SE ist das aber auch nicht der Fall. Die Aktie hat zuletzt eine kleine Konsolidierung im langfristig weiterhin voll intakten Aufwärtstrend absolviert und konsolidiert nun nahe ihres bisherigen Allzeithochs. Meiner Meinung nach ist der Sprung auf neue Allzeithochs und damit die Generierung eines Kaufsignals nur noch eine Frage der Zeit. Schafft es die Aktie dann anschließend auch noch über die runde 100 Euro Marke, winkt auch aus charttechnischer Sicht ein Kursziel von bis zu 120 Euro. Einen Stoppkurs würde ich dabei zur Absicherung knapp unterhalb der letzten Korrekturtiefs und somit letztlich bei 86,28 Euro setzen. Somit hätte man bei der Aktie eines Kurschance von bis zu +25% bei einem durch den Stoppkurs begrenzten Kursrisiko von maximal knapp -10%, alles in allem also ein sehr gutes Chance/Risiko-Verhältnis (CRV).

 

Fazit: Bei SAP ist die Fortsetzung des Kursrally nur noch eine Frage der Zeit!

Alles in allem halte ich bei der Aktie der SAP SE die Fortsetzung der schon lange anhaltenden Kursrally nur noch für eine Frage der Zeit. Die gestrigen leichten Kursverluste nach Vorlage aktueller Quartalszahlen waren dabei lächerlich. Die Medien berichteten, dass diese Kursverluste in Zusammenhang mit der etwas schwächeren Marge stünden. Schon das halte ich für Humbug, denn bei der Transformation des Geschäftsmodells hin zur Cloud ist eine kurzfristige Absenkung der Margen nachvollziehbar und logisch. Auf längere Sicht aber bietet das "neue" Geschäftsmodell SAP mehr Chancen als Risiken. Während die deutschen Anleger das wohl noch nicht begriffen haben, sieht das bei den Amerikanern anders aus. Wahrscheinlich griffen diese dann gestern am Nachmittag in die Kursschwäche der Aktie hinein auch zu, so dass sie letztlich doch noch mit einem kleinen Kursplus aus dem Handel gehen konnte.

Ich rechne jedenfalls in den kommenden 4-6 Wochen mit einem charttechnischen Ausbruch des Titels auf neue Hochs. Danach wird es noch ein wenig dauern die eher psychologisch wichtige 100 Euro Marke aufzubrechen. Sobald dies aber auch gelungen ist, sollte es zügig in Richtung 120 Euro gehen. Obwohl SAP schon in den letzten Monaten, ja sogar Jahren, zu den besten Werten im DAX gehörte, sehe ich keinen Grund dafür, dass sich das so schnell ändern wird. Darum kann ich nur jedem etwas risikobereiteren Anleger zum Einstieg raten.

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (1)

  • Ray123 vor 28 Tagen

    Guter Artikel, HBMännchen! Im Moment scheint ein guter Kaufzeitpunkt. Denn der SAP-Chef sagte kürzlich in einem Interview: „Wir können der wertvollste Softwarekonzern der Welt sein“ und deutete an, dass das Unternehmen schon bald mit neuen IT-Produkten überraschen wird.

    Das ganze Interview kann man hier nachlesen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/sap-chef-im-interview-wir-koennen-der-wertvollste-softwarekonzern-der-welt-sein-15254423.html

    HBMännchen vor 23 Tagen

    Naja, ob sie der wertvollste Softwarekonzern der Welt werden können, bezweifele ich - angesichts von Konkurrenten wie Microsoft, Oracle oder auch Salesforce, noich. Aber Aufwärtspotenzial ist definitiv noch vorhanden!