In Wahrheit 100 Mal so viel wert?

23.10.2019 | Artikel über Phio Pharmaceuticals (US71880W2044) von sharedeals

Zusammenfassung

  • 6 Millionen Dollar Börsenwert
  • sNAi-Plattform INTASYL zieht Mega-Partner an
  • "Mehrere positive News" bis November in Aussicht
  • Finanzierung bis Q3 2020 gesichert
  • Massives Deal- und "Kursmafia"-Potenzial

Einschätzung

Kaufen Kurzfristige Anlage

Kurs-Action voraus


Eine Chance auf einen zeitnahen Kursvervielfacher stellt derzeit die Aktie von Phio Pharmaceuticals dar. Der Wert wird aktuell an der NASDAQ mit nur noch circa 6 Millionen Dollar Marktkapitalisierung gehandelt. Das ist weniger als das, was das Unternehmen zum kommenden Jahresende noch an Geld in der Kasse hat. Eine extrem aussichtsreiche Technologieplattform zur Krebsbekämpfung bekommen Anleger derzeit quasi völlig umsonst.

 

Namhafte Kooperationen und angekündigte Lizenzdeals


Phio konnte in den letzten Monaten mit seiner sRNAi-Plattform INTASYL bereits namhafte Forschungskooperationen landen. Unter anderem arbeitet man mit dem privaten Biotech-Startup Carisma Therapeutics zusammen, das seit Gründung vor drei Jahren bereits über 60 Millionen Dollar an Investorengeld einsammeln konnte. Auch das Helmholtz Zentrum München, an dem niemand Geringeres als der deutsche Staat beteiligt ist, forscht mittlerweile mit Phio-Technologie.

Schon seit längerem zählen auch die deutsche Medigene AG sowie der milliardenschwere Pharmaforscher Iovance zu Phios Entwicklungspartnern.

RNAi-Firmen stehen bei Investoren hoch im Kurs. Doch obwohl Phio mit seiner innovativen sRNAi-Plattform seinen Wettbewebern sogar einiges voraus hat (wir sparen uns an dieser Stelle die detaillierte Beschreibung der Technologie und ihrer Zukunftsträchtigkeit, zumal die Kooperationen und Personalien im Unternehmen für sich sprechen dürften), wird Phio von Großanlegern bislang links liegen gelassen.

Der Grund liegt auf der Hand: Ernshaften Investoren bietet sich angesichts der geringen Marktkapitalisierung und des niedrigen Handelsvolumens gar keine Chance, sich ernsthaft zu positionieren. Außerdem sind die Finanzierungsfrage für die klinischen Entwicklungen sowie der Verbleib an der NASDAQ nicht geklärt. Hier muss Phio liefern. Und das werden sie tun.

Phio kündigte bereits zum Jahresanfang signifikante Meilensteine für 2019 an, darunter auch potenzielle Deals, die massiv Geld in die Kasse spülen könnten.

Quelle: Phio Presentation 01/2019

 

"Mehrere positive News" in den nächsten Wochen


Wie uns das Management vor wenigen Wochen versicherte, erwarte man "mehrere positive News" bis zur NASDAQ-Deadline. Gemeint ist der 11. November dieses Jahres. Zuvor muss das Unternehmen einen Aktienkurs vorweisen, der an 10 aufeinanderfolgenden Handelstagen bei mindestens 1 Dollar notierte. 

Sollten entsprechende News nicht für einen um mehr als +300% gestiegenen Aktienkurs sorgen, wird es kritisch. Mit anderen Worten: Die morgige Hauptversammlung, bei der unter anderem ein Reverse Split der Aktie beschlossen werden soll, ist ganz entscheidend. Geht der Beschluss durch, dürften die Aktien im Verhältnis von maximal 20:1 zusammengelegt werden. Ein Kurs von deutlich über einem Dollar wäre die Folge und eine große Sorge vom Tisch.

Wie Reverse Splits aus der Vergangenheit zeigen, sind diese gerade bei NASDAQ-Firmen mit niedrigem Börsenwert auch immer wieder Startschuss für eine gigantische Kursrallye von teilweise mehreren +100% innerhalb eines oder weniger Tage. Selten wären die Voraussetzungen besser als bei Phio, wo noch reihenweise Pfeile im Köcher warten.

Wie uns Phio exklusiv verriet, erwäge man mittlerweile auch die Auslizenzierung der Technologie für Nicht-Onkologie-Indikationen. Möglicherweise sind hier bereits fortgeschrittene Verhandlungen am laufen.

Die Aktie bleibt selbstverständlich hochspekulativ, bietet aber in den nächsten Tagen und Wochen ungeahnte Chancen.

Quelle: Phio Presentation 10/2019

 

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte eine Long-Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Sonstige Offenlegungen

Der Autor beabsichtigt - je nach Marktsituation - auch den kurzfristigen Verkauf der hier besprochenen Aktie.

    Kommentare (0)