Einst als Amazon-Konkurrent gestartet...

14.11.2017 | Artikel über Overstock (US6903701018) von MMeier

Zusammenfassung

  • Das ursprüngliche Geschäftsmodell: Einzelhändlern die Restbestände abkaufen und billig über das Internet verkaufen!
  • Bereits im Jahr 2014 akzeptierte Overstock dann den Bitcoin, weil Gründer und CEO Patrick Byrne an ihn glaubte
  • Dadurch entwickelte sich Overstock inzwischen eigentlich klammheimlich zu einem FinTech-Unternehmen
  • Dank des Geschäftsbereichs "Medici" (Blockchain Solutions) könnte bald man die großen US-Investmentbanken attackieren!

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Unternehmensprofil

Overstock.com ist ein US-amerikanisches eCommerce-Unternehmen aus dem Retailbereich. Das Geschäftsmodell des Unternehmens ist grundsätzlich sehr einfach zu verstehen: Overstock.com kaufte Rest- und Überbestände traditioneller Einzelhändler zu einem möglichst günstigen Preis und vermarktete diese dann über das Internet. Da man so extrem günstige Preise anbieten konnte, war man erfolgreich und galt vor einigen Jahren sogar als ernsthafter Herausforderer des eCommerce-Giganten Amazon.com.

Allerdings verlor man im Laufe der Zeit den Anschluss und so drohte die Aktie in der Versenkung zu verschwinden. Da kam der Aufstieg der Kryptowährungen, allen voran des Bitcoins, gerade Recht. Aufgrund der damaligen Kursrally auf über 1.000 US-Dollar war dieser in aller Munde. Da bot es sich schon aus Marketinggesichtspunkten an diesen zu akzeptieren. So gehörte Overstock.com neben Branchengrößen wie Dell, Expedia oder Microsoft zu den ersten Unternehmen weltweit, die Bitcoin akzeptierten, was 2014 noch für Furore sorgte und das Unternehmen in die Medien brachte.

Doch obwohl es ursprünglich nach einem Marketinggag aussah, war Gründer, Großaktionär und CEO Patrick Byrne dann doch wirklich begeistert vom Bitcoin. Denn seine Programmierer schafften es innerhalb kürzester Zeit diese Bezahlmethode zu implementieren, was ihn beeindruckte. So gründete Overstock.com einen Geschäftsbereich "Blockchain Solutions", der auf den Namen Medici hört. Dabei gelang es den Computerexperten von Byrne im Laufe der Zeit eine Lösung zu entwickeln, die Börsengänge via Blockchain ermöglichen würde. Dadurch gehört Overstock.com heute, obwohl das Kerngeschäft als Online-Retailer nach wie vor nicht rund läuft, heute zu den heißesten Aktien an der NASDAQ.

 

Zukunftsperspektiven

Denn diese Lösung liegt zurzeit bei den US-amerikanischen Aufsichtsbehörden zur Abnahme vor. Sollten diese grünes Licht geben, wird Overstock.com höchstwahrscheinlich eine Kapitalerhöhung mit Hilfe dieser Lösung durchführen. Somit fließt frisches Geld in das Unternehmen, was der weiteren Entwicklung sicherlich nicht hinderlich ist. Aber das ist der weniger wichtige Aspekt. Denn mit einer erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung würde das Unternehmen eine problemlose Funkionsweise des Verfahrens unter Beweis stellen. In der Folge könnte Overstock.com jedem Unternehmen, dass gerne an die Börse gehen möchte, diese Lösung anbieten. Damit würde man massiv in das Kerngeschäft der großen US-Investmentbanken vorstoßen.

Denn natürlich würde man dies nicht uneigennützig kostenlos tun, sondern (Lizenz)Gebühren verlangen. Das Geschäft ist dabei hochgradig skalierbar, weil das Grundkonzept ja stünde, man müsste nur an Feinheiten weiter arbeiten. Je mehr Kunden man daher gewinnen kann, desto profitabler wird es. Zugleich dürften jedoch auch die potenziellen Kunden regelrecht Schlage stehen. Denn die Kosten für einen Börsengang sind natürlich sehr hoch und könnten mit Hilfe des Verfahrens von Overstock.com deutlich reduziert werden. Im Klartext: Selbst wenn Overstock.com nur halb so viele Gebühren kassiert wie die großen Investmentbanken à la Goldman Sachs, wäre das Geschäft für Overstock.com schon hochprofitabel. Overstock.com ist also nicht mehr als relativ beliebiger Online-Retailer zu bewerten, sondern als heißes FinTech, dass den großen US-Investmentbanken à la Goldman Sachs oder JPMorgan gefährlich werden könnte.

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung zuletzt und in Zukunft

Die Entwicklung der Geschäftszahlen zuletzt ist daher relativ belanglos und eignet sich kaum zur Bewertung der Aktie. Gleiches gilt selbst für die kurzfristigen Umsatz- und Gewinnschätzungen für die Jahre 2018e und 2019e. Denn es wird noch ein wenig dauern bis der Rubel - eventuell - so richtig rollt. Schauen wir uns die Entwicklung der Geschäftszahlen aber trotzdem an!

Geschäftsjahr (per 31. Dezember) 2014 2015 2016 2017e 2018e 2019e
Jahresumsatz (in Mrd. USD) 1,50 1,66 1,80 1,82 1,85 2,04
Umsatzwachstum +14,8% +10,7% +8,6% +0,9% +1,9% +10,3%
Gewinn je Aktie (in USD) 0,36 0,10 0,49 -0,62 -0,61 -0,25
Gewinnwachstum -89,6% -72,2% +290,0%     -      -      -

Quelle: Google Finance und eigene Schätzungen

 

Fundamentale Bewertung: noch relativ günstig bewertet!

Das Unternehmen verfügt gegenwärtig noch über rund 92 Mio. US-Dollar Cash/Cash äquivalente Mittel. Dazu kommen noch gewisse Vorräte. Die Cashposition hat sich dabei zuletzt relativ schnell deutlich verringert. Noch muss das kein Warnzeichen sein, denn erstens ist die Forschung an Blockchain-Lösungen kapitalintensiv (man muss ja echte Menschen bezahlen und kann diese nicht durch Roboter ersetzen) und zweitens ist das Weihnachstgeschäft für ein eCommerce-Unternehmen essentiell. Daher gilt es im voraus Vorräte aufzubauen und ins Marketing zu investieren, was eben Geld kostet.

Allerdings ist die Aktie, insbesondere nach der Kursrally der Blockchain Aktien (zu denen man Overstock.com - wie beschrieben ja durchaus zu Recht - zählt), inzwischen schon gut gelaufen. Trotzdem ist sie auf den ersten Blick noch immer recht günstig bewertet. So liegt das aktuelle KUV bei ca. 0,77, ein aktuelles KGV gibt es allerdings aufgrund der zuletzt angefallenen Verluste natürlich nicht. Dennoch: Angebliche "Gamechanger"-Aktien wie Global Blockchain Technology sind deutlich höher bewertet bei deutlich weniger Substanz.

Würde man der Aktie bspw. nur ein KUV von 1 zugestehen, läge der Börsenwert schon bei über 1,8 Mrd. US-Dollar, was rund +30% über dem aktuellen Kurs läge. Und selbst damit wäre die Aktie ja immer noch nicht (zu) teuer, zumal es ja immer noch das Kerngeschäft als Online-Retailer gibt, dass ja nicht mit Null bewertet werden sollte.

 

Charttechnik: Starke Kursrally zuletzt macht kurzfristige Konsolidierung notwendig!

Overstock.com (NASDAQ: OSTK), Chart, 2 Jahre (in US-Dollar)

Quelle: Guidants


Wie man diesem 2-Jahres-Chart unschwer entnehmen kann, lief die Aktie jahrelang seitwärts. Kein Wunder, war das Kerngeschäft (eCommerce) ja wirklich wenig "sexy". Erst seit die Anleger den Titel als Blockchain Aktie wahrnehmen, kennt sie kein Halten mehr. So brach sie im September charttechnisch nach oben aus und generierte eigentlich ein Kaufsignal mit Kursziel 25 US-Dollar. Inzwischen, nur wenige Wochen später, notieren wir bereits über 50,00 US-Dollar. Der starke Kursanstieg macht dabei jederzeit einen kurzfristig deutlicheren Rücksetzer möglich. Sollte es diesen geben und die Aktie z.B. um -20% bis -25% fallen, können sehr risikobereite Anleger zugreifen. Denn ich traue der Aktie mittelfristig, siehe die fundamentale Bewertung, durchaus auch noch Kursziele von bis zu knapp 80,00 US-Dollar zu.

 

Fazit: Neubewertung in vollem Gange!

Bis vor wenigen Wochen war Overstock.com noch eine langweilige Aktie, die Akzeptanz des Bitcoin wurde mehr oder weniger als Marketinggag betrachtet, was es wohl 2014 auch noch war. Inzwischen aber hat sich die Gesellschaft zu einer der ersten Adressen in Sachen Blockchain Forschung weiter entwickelt. In der generellen Forschung mag dabei IBM führend sein, dafür aber hat sich Overstock.com spezialisiert und eine Lösung entwickelt, die selbst den großen US-Investmentbanken gefährlich werden könnte. Kein Wunder, dass sich bis dato noch wenige Analysten mit dem Titel befassen. Diejenigen aber, die es tun, zeigten sich von der Entwicklung des Geschäftsbereichs Medici (Blockchain Solutions) zuletzt begeistert. Aus meiner Sicht gibt es drei Möglichkeiten:

1.) Die US-Behörden lehnen die Lösung von Overstock.com ab, dann würde die Aktie kurzfristig heftig fallen. Dies wäre aus meiner Sicht eine durchaus gute Chance, denn generell glaube ich nicht, dass sie diese Ablehnung dauerhaft durchhalten können.

2.) Die US-Behörden genehmigen die Lösung. Dann wird das Unternehmen eine Kapitalerhöhung durchziehen und ausgestattet mit der Lizenz (zum Geld drucken) und bestens durchfinanziert die US-Finanzbranche umkrempeln. Sicherlich wird dieser Prozess schwierig und einige Jahre dauern, die Aktie hat dann aber auf lange Sicht durchaus Vervielfachungspotenzial. Es sei denn man macht gravierende Managementfehler und die Expansion scheitert - trotz bester Aussichten.

3.) Eine der großen US-Investmentbanken wie Goldman Sachs versucht Overstock.com zu übernehmen. Dann könnten sie natürlich in Zukunft selbst diese Geschäfte anbieten und die Branche wäre erstmal gerettet.


Prinzipiell würde ich an 3.) glauben, allerdings werden die Aktionäre um CEO Byrne wohl nicht so schnell klein beigeben und sich übernehmen lassen. Daher wird es wohl auf eine Mischung aus 1.) und 2.) hinauslaufen. Wahrscheinlich verlangen die Behörden noch gewisse Korrekturen, genehmigen die Lösung am Ende aber doch. Dann kommt es in Zukunft nur noch auf die Fähigkeiten des Managements an.

Da CEO Byrne gleichzeitig Großaktionär ist und somit ein Eigeninteresse an einer positiven Entwicklung hat, dürfte dies mittelfristig erfolgreich werden. Damit sollte die Neubewertung der Aktie weiter gehen. Kurzfristig sind zwar durchaus deutliche Rücksetzer möglich, die sich aber zum Einstieg in den Titel eignen. Das Kursziel auf Sicht von 6-12 Monaten sehe ich bei knapp 80,00 US-Dollar, auf lange Sicht halte ich selbst dreistellige Kurse für denkbar. Wenn schon eine Blockchain Aktie, dann Overstock.com - und keiner der angeblichen "Gamechanger", die eigentlich nur "Namechanger" sind!

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

Kein Spekunaut hat diese Aktie im Portfolio

Zum Portfolio hinzufügen

    Kommentare (3)

  • Thor77 vor 7 Stunden

    Interessante Aktie kannte ich zuvor noch nicht. Momentan wird ja jede Aktie was mit Bitcoin, Blockchain u.s.w. zu tun hat masslos gehypt. Die Preisfrage ist ja geht es so weiter oder kommt irgendwann das böse Erwachen. Persönlich tippe ich eher auf die Variante.

  • Ray123 vor 4 Tagen

    "Börsengänge (IPOs) mit Hilfe der Blockchain-Technologie". Da sieht man einmal mehr welche Einsatzmöglichkeiten mit dieser "Digitalen Währung" gegeben sind.

    Kommt die Genehmigung der US-Behörden (ich schätze die Wahrscheinlichkeit auf 50:50) würde die Gesellschaft zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn erstens benötigt das Unternehmen in der Tat bald frisches Geld, da man bisher noch immer nicht profitabel arbeitet und sogleich eine solide Kapitalerhöhung durchführen könnte . Und zweitens könnte man damit erfolgreich demonstrieren, dass eine solche Transaktion problemlos möglich wäre. Spätestens ab da könnte es dann sogar zu einem Wettbieten der US-Investmentbanken um Overstock.com kommen.

    Einmal mehr eine interessante Investment-Idee, MMeier!

    MMeier vor 4 Tagen

    Interessant, aber auch spekulativ, keine Frage. Wobei ein KUV unter 1 an der NASDAQ selten vorkommt. Trotz Kursanstieg zuletzt ist die Aktie also wohl noch nicht von der breiten Masse entdeckt worden und verfügt über Kurspotenzial...

    Ray123 vor 3 Tagen

    Gerade diese spekulative Möglichkeit, ein KUV unter 1 und die Aussicht auf die Genehmigung durch die US-Behörden macht die Aktie für mich sehr attraktiv (zumindest als Depotbeimischung) :)

  • nugget vor 4 Tagen

    Spitze, MMeier, vielen Dank.
    Hätte mal damals meinem Impuls folgen und auf den Marketinggag "hereinfallen" sollen...

    MMeier vor 4 Tagen

    Hättest Du, zumindest bei der Aktie, aber auch viel Geduld gebraucht. Lief ja lange Zeit nicht an, erst seit einigen Wochen holt die Aktie alles nach!! ;)