Die Luft wird langsam dünn!

09.11.2017 | Artikel über NORMA Group (DE000A1H8BV3) von HBMännchen

Zusammenfassung

  • Nach dem Börsengang ging die Aktie erst einmal auf Tauchstation
  • Auf lange Sicht ist die Entwicklung der Aktie bisher jedoch eine Erfolgsgeschichte
  • Nach der zuletzt gesehenen Kursrally stößt die Aktie jedoch langsam an ihre Grenzen!

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Unternehmensprofil

Die NORMA Group ist ein international tätiges Unternehmen, das qualitativ hochwertige Verbindungslösungen produziert und vermarktet. Doch was bedeutet das konkret? Nun, zu den Produkten zählen bspw. Befestigungsschellen, Verbindungselemente oder Fluidsysteme (Clamp, Connect, Fluid). Diese Produkte, nicht vergleichbar mit normalen Befestigungsschellen wie Schlauchschellen etc, werden dabei sowohl auf klassischen Anlagen und Maschinen als auch auf spezielle vom Unternehmen entwickelten Anlagen und Maschinen produziert.

Die Kunden der Gesellschaft kommen aus Branchen wie der Automobilindustrie (inkl. Nutzfahrzeugproduktion), der Bauindustrie (Baumaschinen), der Landwirtschaft, dem Großhandel, der Haushaltsgeräteproduktion usw. Das Angebot der Gruppe umfasst dabei bestimmte Industrieanwendungen für Emissionskontrolle, Induktion, Infrastruktur, Induktion bis hin zu Vertriebsdienstleistungen. Eine wichtige Rolle spielt die Gesellschaft übrigens auch im Bereich der sogenannten erneuerbarer Energien, weil mit ihrer Hilfe bspw. die Funktionsfähigkeit von Solaranlagen überwacht  bzw. sichergestellt wird.

 

Zukunftsaussichten

Alles in allem halte ich die Zukunftsaussichten für das Unternehmen für gut. Denn die hergestellten Produkte waren, sind und vor allen Dingen bleiben sehr wichtig bzw. werden - im Hinblick auf die Energiewende - zukünftig immer wichtiger. Dadurch, dass sie zum Teil nur auf selbstentwickelten Maschinen hergestellt werden können, sind auch durchaus hohe Markteintrittsbarrieren vorhanden. Somit dürfte die NORMA Group zwar auch in Zukunft kein extrem schnell wachsendes Unternehmen werden. Aber dafür sollte das Umsatz- und Gewinnwachstum dauerhaft solide ausfallen. Werfen wir mit diesem Wissen im Hinterkopf einen Blick auf die zuletzt gesehene Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie die Prognosen für die kommenden beiden Jahre.

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung zuletzt und in der Zukunft

Geschäftsjahr (per 31.12.) 2014 2015 2016 2017e 2018e 2019e
Jahresumsatz (in Mio. Euro) 694,70 889,60 894,90 1012,00 1076,80 1143,40
Umsatzwachstum +9,3% +28,1% +0,6% +13,1% +6,4% +6,2%
Gewinn je Aktie (in Euro) 1,72 2,31 2,38 3,23 3,46 3,72
Gewinnwachstum -1,1% +34,3% +3,0% +35,7% +7,1% +7,5%

Quelle: Onvista und eigene Schätzungen

Hinweis: Der Umsatz- und Gewinnsprung 2015 resultierte auch aus Akquisitionen und was nicht rein organisch bedingt. Auch die Zahlen für 2017e werden durch Zukäufe positiv beeinflusst. Allerdings fährt das Unternehmen eine vorsichtige Akquisitionsstrategie.


Wie ich im Kapitel "Zukunftsaussichten" schon schrieb, dürfte die NORMA Group organisch solide wachsen. Solide bedeutet ein durchschnittliches Umsatzwachstum (rein organisch, ohne mögliche weitere Akquisitionen) von ca. +6% p.a. bei einem leicht überproportionalen Gewinnwachstum von knapp +8% p.a.

 

Fundamentale Bewertung

Ein zuverlässig, sowohl Top als auch Bottom Line, wachsendes Unternehmen wie die NORMA Group wird von Anlegern geschätzt. Daher gesteht man solchen Aktien auch ein sogenanntes Price-Earnings-Growth Ratio (PEG) von bis zu 2 zu. Bei einem Gewinnwachstum von knapp +8% p.a. wäre dies mit einem KGV zwischen 15-16 gegeben.

Aktuell liegt die Marktkapitalisierung der Gesellschaft bei ca. 1,75 Mrd. Euro, woraus sich ein KUV 2017e von ca. 1,73 sowie ein KGV 2017e von ca. 17 errechnet. Demnach wäre die Aktie aktuell minimal überbewertet. Allerdings schauen die Anleger an der Börse in der Regel 6-12 Monate in die Zukunft. Somit müsste man die erwarteten Geschäftszahlen für 2018e zur aktuellen Bewertung heranziehen.

Werden diese eingehalten, läge das KUV 2018e bei ca. 1,63 und das KGV 2018e bei ca. 15,9. Somit ist die Aktie zum aktuellen Zeitpunkt also eher fair bewertet. Dennoch ergibt sich damit natürlich noch kaum Kurspotenzial nach oben.

Jetzt kauft man eine Aktie allerdings, wenn man nicht gerade Daytrader ist, auf Sicht von mindestens einem Jahr. Wer also heute einsteigt, wird sich fragen, wo die Aktie in einem Jahr notieren dürfte. Dann aber gelten als Basis ja schon die Umsatz- und Gewinnerwartungen für übernächstes Jahr, also 2019.

Auf dieser Basis zeigt das KGV 2019e dann aber mit einem Wert von ca. 14,8 eine leichte Unterbewertung an. Würde man also auf den erwarteten Gewinn je Aktie für 2019e in Höhe von 3,72 Euro ein KGV von 16 anlegen, läge der fundamental faire Wert der Aktie bei 16x 3,72 Euro = 59,52 Euro. Lassen wir mal Fünfe gerade sein und runden leicht auf, dann liegt der fundamental faire Wert und somit das Kursziel auf Sicht eines Jahres also bei ca. 60,00 Euro.

 

Charttechnik: Über 60 Euro wurde die Luft dünn!

Wie Sie wahrscheinlich wissen, bin ich kein Charttechniker. Trotzdem ist es immer wieder nett anzuschauen wie gut oftmals die fundamentalen Gegebenheiten und die Charttechnik zusammen passen. So ist das auch bei der Aktie der NORMA Group, die zuletzt deutlich zulegen konnte, bei der die Luft über 60 Euro dann aber sehr dünn wurde. Dazu folgender 1-Jahres-Chart!

NORMA Group SE, Chart, 1 Jahr (in Euro) (Quelle: comdirect)


Wie man unschwer erkennen kann, verfügt die Aktie seit längerer Zeit über einen voll intakten Aufwärtstrend. Zuletzt gelang der charttechnische Ausbruch über die Widerstandszone zwischen 50-52 Euro, womit ein Kaufsignal mit Kursziel 60-65 Euro generiert wurde. Dieses Kursziel wurde abgearbeitet, wobei die Luft - welch Wunder! - über 60 Euro dünn wurde. Daher fiel der Kurs zuletzt auch auf ca. 55 Euro zurück. Oberhalb von 52 Euro bleibt die Aktie mittel- bis langfristig ein Bulle, so dass man den Stoppkurs wohl knapp unterhalb von 52 Euro platzieren sollte.

 

Fazit: NORMA Group ist langfristig eine gute Aktie, erscheint aber kurzfristig ein wenig ausgereizt!

Alles in allem lautet mein Fazit daher an dieser Stelle: Die NORMA Group aus Maintal bei Frankfurt (Main) ist ein tolles Unternehmen, an dem man sich langfristig durchaus mit Hilfe der Aktie beteiligen kann und auch sollte. Aktuell bietet der Titel sogar kurzfristig wieder kleine Chancen, denn der fundamental faire Wert auf Sicht eines Jahres liegt mit rund 60 Euro ca. +10% über dem aktuellen Aktienkurs. Wenn sich die Aktie in den nächsten Tagen jedoch vom kurzfristigen Rücksetzer erholen und wieder in Richtung 60 Euro starten sollte, bieten sich ab 60 Euro erst einmal Gewinnmitnahmen an. Denn um diese Marke würde ich sie eben wieder als kurzfristig ausgereizt ansehen. Auf längere Sicht jedoch sind dann weitaus höhere Kursziele vorstellbar. Vorausgesetzt das Unternehmen wächst solide weiter wie zuletzt, dürfte die Aktie bis 2022 bei rund 75 Euro notieren. Es mag wachstumsstärkere und noch bessere Aktien geben (gibt es die nicht fast immer?), aber ein schlechtes Investment ist dieser Titel auf längere Sicht wohl nicht!

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

Kein Spekunaut hat diese Aktie im Portfolio

Zum Portfolio hinzufügen

    Kommentare (0)