Anleger feiern langerwartete Übernahme!

30.08.2017 | Artikel über Gilead Sciences (US3755581036) von MMeier

Zusammenfassung

  • Gilead Sciences möchte Kite Pharma für 11,9 Mrd. US-Dollar (180$ je Aktie) schlucken
  • Beide Aktien können nach dem Übernahmeangebot zulegen
  • US-Anleger feiern "Übernahme des Jahres"
  • Kite Pharma konnte Novartis ausstechen

Einschätzung

Kaufen Langfristige Anlage

Unternehmensprofil

Gilead Sciences (NASDAQ: GILD) ist ein US-amerikanisches Biotechnologie-Unternehmen. Der Fokus des Konzerns liegt dabei auf der Erforschung von lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten sowie der Entwicklung von Medikamenten gegen ebendiese, ob nun Hepatitis B, HIV/AIDS, Pilzinfektionen oder Tumorerkrankungen. Besonders erfolgreich war man in der Vergangenheit mit Arzneien im Einsatz gegen Grippeviren (u.a. auch "Schweinegrippe" oder "Vogelgrippe"), HIV/AIDS sowie Hepatitis B und C. Die Medikamente gegen Hepatitis (Lebererkrankungen) waren dabei sogar so erfolgreich, dass die Patienten innerhalb weniger Wochen komplett geheilt wurden, was zu einer Kannibalisierung und letztlich zu einer längeren Talfahrt der Aktie führte.

 

Ein Blick in die Bilanz - und eine Bewertung der geplanten Übernahme von Kite Pharma

Gilead Sciences verfügte zuletzt über Cash/Cash äquivalten Mittel in Höhe von knapp 12 Mrd. US-Dollar. Hinzu kommen noch offene Forderungen in Höhe von ca. 4,5 Mrd. US-Dollar sowie Lagerbestände im Wert von knapp 2 Mrd. US-Dolllar. Ferner hat die Company noch rund 20 Mrd. US-Dollar langfristig investiert, so dass das Unternehmen Zugriff auf rund 56 Mrd. US-Dollar hat. Demgegenüber stehen ausschließlich langfristige Schulden in Höhe von ca. 26 Mrd. US-Dollar, so dass die Netto-Liquidität bei ca. 30 Mrd. US-Dollar liegt. Dies war auch im Vorjahr (2015) schon so, 2014 lag die Netto-Liquidität hingegen bei "nur" 23 Mrd. US-Dollar. Schon daran kann man also erkennen, dass 2016 für Gilead ein Übergangsjahr war.

Nach langer Suche, wie man die hohen Cashreserven sinnvoll einsetzen könnte, hat man sich nun zu einem Übernahmeangebot über 180 US-Dollar je Aktie für Kite Pharma entschieden, was einem Aufschlag von ca. 30% auf den aktuellen Aktienkurs darstellt. Auf den ersten Blick also eine teure Übernahme, die sich aber relativiert. Zum einen bleibt Gilead trotz der Übernahme hoch liquide (noch immer eine Netto-Liquidität von 18 Mrd. US-Dollar vorhanden), zum anderen relativiert sich der Aufschlag vor dem Hintergrund der Erfolgsmeldungen, die Kite Pharma zuletzt brachte. So wird man voraussichtlich das erste Biotechunternehmen werden, dass ein Medikament auf Basis der CAR-T Zelltherapie mit Genehmigung der FDA auf den Markt bringen kann. Damit konnte man sogar den Schweizer Pharmagiganten Novartis ausstechen, der das Wettrennen gegen Kite Pharma wohl verloren hat. Zur Information: Ein weiteres Unternehmen, dass sich mit der CAR-T Zelltherapie befasst, ist die von Amazon-Gründer Jeff Bezos mitfinanzierte JUNO Therapeutics. Wobei JUNO noch einige Jahre bis zur Marktreife des ersten Medikaments brauchen dürfte.

 

Geschäftszahlen (Entwicklung)

Im Jahr 2013 erzielte Gilead Sciences noch einen Jahresumsatz in Höhe von 11,2 Mrd. US-Dollar sowie einen Gewinn je Aktie in Höhe von 1,81 US-Dollar. 2014 lag der Umsatz dann schon bei ca. 24,9 Mrd. US-Dollar (+122%) sowie einen Gewinn je Aktie von 7,35 US-Dollar (+306%). 2015 wurde dann ein Umsatz von 32,6 Mrd. US-Dollar (+31%) sowie 2016 von knapp 30,4 Mrd. US-Dollar (-6,9%) erzielt. Der Gewinn je Aktie stieg dabei 2015 zunächst noch auf 11,91 US-Dollar (+62%) und sank zuletzt 2016 um -16,5% auf 9,94 US-Dollar. Auch hier sieht man, dass das starke Wachstum der Vergangenheit erst einmal verdaut werden musste und 2016 ein Übergangsjahr war. Wobei es dennoch schlechter lief als vom Management selbst gedacht, eben aufgrund des medizinisch großen Erfolgs des Hepatitis-Franchise.

 

Medikamenten-Pipeline: mögliche Neuausrichtung durch die Akquisition!

Gilead Sciences hat zwar eine prall gefüllte Medikamenten-Pipeline, allerdings konzentrierte man sich dabei in erster Linie auf neue HIV/AIDS sowie Hepatitis-Medikamente. Dies ist sicherlich richtig und wichtig, um die Marktposition zu verteidigen, das große Wachstum in diesen Segmenten ist aber vorbei. Dies gilt umso mehr, da einige Entwicklungsländer in Asien und Afrika durchgesetzt haben, dass die teuren Medikamente zu deutlich niedrigeren Preisen abgegeben werden müssen, um so Menschenleben zu retten. Ferner machen inzwischen selbst entwickelte Staaten wie die USA Druck auf Biotech- und Pharma-Konzerne, da die Kosten im Gesundheitssektor in den letzten Jahren völlig aus dem Ruder gelaufen sind. Der Unterschied zwischen Donald Trump und Hillary Clinton ist nur, dass Hillary Clinton sozialistische Preisobergrenzen staatlich verordnen wollte, wohingegen Donald Trump die Preise durch verstärkten Wettbewerbsdruck unter Kontrolle bringen möchte. Um dies zu erreichen, hat er der FDA effizientere, schnellere Zulassungsverfahren verordnet.

Umso wichtiger ist der nun gemeldete Zukauf von Kite Pharma. Nicht nur, dass man damit den Einstieg in den lukrativen Markt für Medikemante gegen Krebs (Onkologie) schafft, nein man tut dies auch noch auf Basis der zukunftsträchtigen CAR-T Zelltherapie Technologie. Anstatt auf zwei, steht der Konzern somit in Zukunft auf drei Säulen, nämlich HIV/AIDS, Hepatitis und Onkologie (auf Basis von CAR-T). Dies eröffnet zum einen neues Wachstumspotenzial, zum anderen bestünde jedoch jetzt auch die Möglichkeit einer Optimierung durch Konzentration auf HIV/AIDS und Onkologie durch Abspaltung und Verkauf der schwächelnden Hepatitis Sparte. Alleine das zeigt schon, wie geschickt diese Akquisition wirklich ist und das der Preis dafür nicht zu hoch sein sollte.

 

Umsatz- und Gewinnschätzungen für die Zukunft

Bisher schätzen die Analysten den Umsatz für das laufende Geschäftsjahr 2017 auf 25,85 Mrd. US-Dollar (-14,9%) sowie den Gewinn je Aktie auf 8,74 US-Dollar (-11,8%). Für das kommende Geschäftsjahr 2018e lag die durchschnittliche Umsatzschätzung der Analysten zuletzt bei 23,13 Mrd. US-Dollar (-10,5%) sowie die durchschnittliche Gewinnschätzung bei 7,65 US-Dollar (-12,5%). Dank der Übernahme von Kite Pharma dürften sich diese jedoch deutlich verbessern, wobei dies aktuell noch sehr schwierig ist. Ich würde jedenfalls spätestens in 2018e mit einem Umsatzbeitrag von bis zu 1,5 Mrd. US-Dollar sowie einem Gewinnbeitrag (auf Basis des Gewinns je Aktie) von 0,60 US-Dollar je Aktie ausgehen. Somit würden sich die Umsatzschätzungen für 2018e alleine im Zuge der Akquisition auf über 24,5 Mrd. US-Dollar sowie einen Gewinn je Aktie in Höhe von 8,25 US-Dollar erhöhen.

 

Fundamentale Bewertung

Zurzeit gibt es 1,31 Mrd. Gilead Aktien, Tendenz durch das laufende Aktienrückkaufprogramm sinkend. Somit beträgt die aktuelle Market Cap. knapp 100 Mrd. US-Dollar, konkreter 98,5 Mrd. US-Dollar. Zieht man davon die Netto-Liquidität von ca. 18 Mrd. US-Dollar ab, bleibt ein Börsenwert von rund 80 Mrd. US-Dollar. Demgegenüber steht ein Jahresumsatz 2018e in Höhe von 24,5 Mrd. US-Dollar sowie ein Gewinn je Aktie in Höhe von 8,25 US-Dollar. Daraus errechnet sich ein (um die Netto-Liquiditätsposition bereinigtes) KUV von ca. 3,25 sowie ein KGV von ca. 9. Dies halte ich angesichts der Tatsache, dass das Wachstum alleine durch die Übernahme von Kite Pharma bald wieder zu Gilead zurückkehren dürfte, für ausgesprochen günstig. Selbst ein viel schlechter positionierter, alteingesessener Pharma-Konzern wie Pfizer weist aktuell ein (nicht um die Netto-Liquidität bereinigtes) KGV von 25 auf.

Alles in allem bewerte ich die Übernahme von Kite Pharma, wie auch die Anleger an den US-Börsen, als ausgesprochen positiv und - trotz eines hohen Aufschlags/Preis - für nicht zu teuer. Denn immerhin kauft sich Gilead durch die Akquisition eine neue Technologie (CAR-T) sowie ein neues Franchise (Onkologie) hinzu, was dem Konzern neben neuen Wachstumsimpulsen auch neue strategische Optionen eröffnet. Aus meiner Sicht hat das Management von Gilead damit einmal mehr eine enorme Weitsicht bewiesen und die hohen liquiden Mittel vorsichtig und sehr effektiv eingesetzt. Dies ist umso bemerkenswerter, weil der CEO John F. Milligan noch recht frisch im Amt ist (seit März 2016) und zuletzt unter starkem Druck stand.

 

Fazit

Ich würde der Aktie von Gilead Sciences daher ein bereinigtes KUV von bis zu 4 sowie ein bereinigtes KGV von bis zu 12 zugestehen, was immer noch deutlich niedriger als bei Pfizer wäre. Demnach wäre ein Börsenwert zwischen 120 Mrd. US-Dollar und 130 Mrd. US-Dollar angemessen, was einem Aufschlag zwischen ca. +20% bis +30% entsprechen würde. Oder etwas einfacher formuliert: Der fundamental faire Wert der Aktie läge demnach zwischen 91,60 und knapp 100,00 US-Dollar.

Vor diesem Hintergrund halte ich die Aktie bis zu einem Kursniveau von 80 US-Dollar für kaufenswert und sehe das Kursziel bei 95,00 US-Dollar. Inklusive der Dividende liegt das Gewinnpotenzial der Aktie somit bei deutlich über +20%. Den Stoppkurs sollte man unter die runde Marke von 70,00 US-Dollar, also bspw. bei 69,28 US-Dollar, platzieren. Dadurch werden die Kursverluste auf ca. -10% begrenzt, so dass man alles in allem immer noch ein sehr interessantes Chance/Risiko-Verhältnis erhält.

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (8)

  • MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Hier war das Timing, anders als bei Nike, eher wieder optimal... ;)

    Aber Gilead kann noch mehr. Klar wird die Aktie nach der kurzfristig starken Kursrally auch mal wieder eine Pause brauchen, generell ist das aber dann eine gute (Nach)Kaufchance. Von der Bewertung her sind Kurse unter 100$ für diese Biotech-Fabrik eigentlich ein Witz.

  • Ray123 vor ungefähr 2 Jahren

    Gut recherchiert, weiter so! Die Übernahme von Kite Pharma wertet Gilead nochmals auf!

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Zwar hat die FDA jetzt doch Novartis die erste Zulassung gegeben, eine große Rolle spielt das aber nicht. Kite Pharma und Gilead ist tatsächlich eine Win-Win-Situation. Die Aktien sind ja nicht umsonst beide gestiegen... ;)

    Ray123 vor ungefähr 2 Jahren

    Genau. Harren wir einfach der Dinge, die da noch auf uns zukommen. Kite Pharma könnte sich zu einem echten Glücksgriff für Gilead´s Wachstumskurs entwickeln...

  • Thor77 vor ungefähr 2 Jahren

    Wie immer ein Top Artikel, habe schon länger Gilead auf der Watchlist. Merci

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Vielen Dank!!

  • Molto vor ungefähr 2 Jahren

    Moin Sascha (wenn ich Dich so nennen darf...),
    hatte Gilead jahrelang im Depot, auch auf eine Empfehlung hin, hatte dann wegen chronischer Unbeweglichkeit und eher down als up letztes Jahr verkauft.
    Aber Dein Artikel macht Lust auf Wiedereinstieg ! Danke dafür, und offensichtlich neutral und gut recherchiert ! Werde mir das über's Wochenende überlegen...

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Klar, auf jeden Fall duzen, bin doch noch nicht mal 40. ;)

    Ich hoffe natürlich die Lust hat gesiegt und Du bist rein?

  • BobLeeSwagger93 vor ungefähr 2 Jahren

    Ein klasse Artikel. Danke

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Vielen Dank auch Dir!!

  • Belfort vor ungefähr 2 Jahren

    Schau ich mir mal näher an ! Klasse Arbeit! Von Ihnen können wir eine Menge lernen. Vielen Dank.

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Wow, was für ein Lob!! Vielen Dank...

  • el toro vor ungefähr 2 Jahren

    Sascha, ein toller Artikel, verständlich und klar formuliert. :-)

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Thanks!!

  • Schakal vor ungefähr 2 Jahren

    Sehr guter Artikel ! Top

    MMeier vor ungefähr 2 Jahren

    Danke!!