Mit dem richtigen "Durchblick" zum Erfolg!

10.11.2017 | Artikel über Fielmann (DE0005772206) von Ray123

Zusammenfassung

  • Europas führender Augenoptiker glänzt seit Jahren mit robustem Wachstum
  • Aufträge ohne Ende: Allein in Deutschland gibt es 48 Millionen Brillenträger, über 280 Millionen sind es in Europa
  • Die Online-Konkurrenz ist zur Zeit kein ernst zu nehmender Gegner

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Wer kennt diese Firma und ihren Slogan nicht? Der führende Augenoptiker Europas mit der immer gleich endenden Werbung: „Brille? Fielmann.“ Damit einher geht ein großes Versprechen: Qualität zu einem günstigen Preis - mit beidem will der Brillenanbieter die Kunden in seine Filialen locken.

[Gründer Günther Fielmam mit seinem Sohn Marc, der seit Anfang 2015 in den Vorstandsbereich aufgerückt ist und dort auf seine zukünftige Rolle als Vorsitzender vorbereitet wird]


Mehr als 48 Millionen Deutsche sind Brillenträger. Europaweit sind es sogar über 280 Millionen Menschen. Aber nur die wenigsten wissen, welche Faktoren den Preis ihrer Brille bestimmen. Die Preisgestaltung der Optiker ist oftmals nicht auf den ersten Blick verständlich, gerade bei den Brillengläsern wird oft mit den unterschiedlichsten Zahlen jongliert. Über die genauen Kosten redet die Branche nicht so gerne, eine Aussage des Großanbieters Apollo spricht für sich: „Wir haben transparente Preise, ohne die immer explizit mitteilen zu müssen.“

Dabei sind deutsche Brillenträger durchaus bereit, einiges auszugeben: Laut jüngsten Studien ist es für sie akzeptabel, im Schnitt rund 340 Euro dafür zu berappen. Viel Geld, wenn man bedenkt, dass sie sich etwa alle drei Jahre eine neue Brille zulegen.

Doch ist ein Investment nach all den Jahren des Erfolgs noch immer lohnenswert?

Ja, auch wenn der MDAX-Konzern kürzlich seine Zahlen für das gerade abgelaufene Quartal vorgelegt hat, die allerdings für keine große Überraschung sorgten. Das war im Vorfeld allerdings auch nicht erwartet worden. Denn die Marke Fielmann steht mehr für solides Wachstum und Nachhaltigkeit, große Umsatz-und Gewinnsprünge sind hingegen nicht zu erwarten.

Und ein Blick auf den Aktienkurs zeigt: Der Erfolg ist (noch immer) vorhanden!

Beginnen wir unsere Analyse mit einem kurzen Rückblick: Die Fielmann AG wurde 1972 von dem Optiker Günther Fielmann in Cuxhaven gegründet, welcher bis heute 5,88% aller ausstehenden Aktie hält. In den Jahren seit der Gründung wuchs das Unternehmen unaufhörlich und erreicht heute im Heimatmarkt  Deutschland in den mittelgroßen Städten praktisch aus dem Stand Absatzmarktanteile von 40 bis 50 Prozent.

Expansion mit Augenmaß!

Die Firma Fielmann will sich aber mit dem bisher Erreichtem nicht auruhen. So erklärte ein Firmensprecher, dass es Ziel sei, „im deutschsprachigen Raum, in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich, mittelfristig rund 700 Niederlassungen zu besitzen und 1,8 Milliarden EUR umzusetzen."

Ferner erklärte er weiter: „In Italien treiben wir die Expansion zügig voran. 2015 hat Fielmann in Bozen sein erstes Fachgeschäft in Italien eröffnet, in 2016 die Niederlassungen in Brixen und in Meran. Der anhaltende Zuspruch unserer Kunden stimmt uns zuversichtlich. Noch dieses Jahr werden wir weitere Niederlassungen in Norditalien eröffnen, mittelfristig wollen wir 20 Niederlassungen betreiben, 275.000 Brillen abgeben und rund 35 Millionen EUR umsetzen."

Die Fielmann AG gab im vergangenen Jahr 8,0 Millionen Brillen ab (2015: 7,8 Millionen Brillen), erzielte einen Außenumsatz von 1,55 Milliarden EUR (2015 waren es 1,51 Milliarden EUR) und einen Konzernumsatz von 1,34 Milliarden EUR (2015 waren es 1,30 Milliarden EUR). Der Gewinn vor Steuern stieg auf 241,5 Millionen EUR (2015: 240,1 Millionen EUR), der Jahresüberschuss auf 171,2 Mio. EUR (2015: 170,5 Mio. EUR). Der Gewinn pro Aktie erhöhte sich auf 1,98 € (2015: 1,97 €).

Was macht die Online-Konkurrenz?

Vor zwei Jahren befürchtete man noch, dass die Online-Brillenhändler wie Mister Spex und Brille24 ernst zu nehmende Geschäftskonkurrenten werden könnten. Dabei kamen beide letztes Jahr zusammen auf einen Marktanteil von knapp vier Prozent.

„Brillen können online nicht vernünftig angepasst oder zentriert werden“, erklärte damals Günther Fielmann - und tat nichts um die Konkurrenz abzuwehren.

Doch ist dies wirklich die beste Strategie gewesen? Denn einen Unterschied zu vielen anderen Waren aus dem Internet gibt es schon: Bei Brillen ist der Onlinehandel deutlich günstiger als der stationäre Verkauf im Ladengeschäft. Der Preisabstand liegt bei mindestens 30 Prozent, oft sind aber auch 50 Prozent und mehr drin. Grund dafür ist, dass sich der Onlineshop die teure Miete für den Laden spart und weniger Personal benötigt.

Allerdings betrifft der Preisunterschied vor allem einfache Produkte wie Ein-Stärken-Brillen. Komplexere Aufträge wie etwa Gleitsichtbrillen bieten zum einen nur wenige Onlinehändler an, und die Preise liegen zum anderen nicht so extrem auseinander. Und wenn es um teure Anschaffungen geht, dann wird der Kunde auch weiterhin eine Filiale betreten, um den Service einer bestmöglichen Expertise von einer fachkundigen Person zu bekommen.


FAZIT

Fielmann ist zuversichtlich, seine Marktposition deutschland- und europaweit auszubauen. Der Verbraucher kauft bei Unternehmen, die ihm hohe Qualität zu günstigen Preisen garantieren: In der Augenoptik ist Fielmann (vorerst noch immer) die erste Adresse.

Die Fielmann-Aktie ist ein renditestarkes und wertstabiles Wachstumspapier mit einer attraktiven Dividende-  und das seit Jahren! Die Kursentwicklung ist letztlich auch ein Spiegelbild des Vertrauens, das die Anleger dem Unternehmen entgegenbringen. So hat die Fielmann-Aktie beispielsweise seit 2000 um stolze 745 Prozent zugelegt. Welche Kursregionen noch erreicht werden können hängt zum einen von der Umsetzung der Wachstumsstrategie ab und zum anderen, inwieweit tatsächlich die Online-Konkurrenz dem Optik-Giganten Fielmann Marktanteile abjagen kann. Der momentane Rücksetzer könnte sich daher langfristig als gute Einstiegsmöglichkeit erweisen.

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

Kein Spekunaut hat diese Aktie im Portfolio

Zum Portfolio hinzufügen

    Kommentare (4)

  • Thor77 vor 7 Tagen

    Wie immer ein sehr guter und informativer Artikel von dir.

    Ray123 vor 7 Tagen

    Vielen Dank für das Lob! :)

  • MMeier vor 8 Tagen

    Was man noch ergänzen könnte: Fielmann ist auch schon im Bereich Hörgeräte aktiv. Angesichts des Siegeszugs von Walkman, Discman und MP3-Playern (iPod) und Jugendlichen, die viel zu laut Musik gehört haben und hören, ein absoluter Wachstumsmarkt - auch in Zukunft!!

    Ray123 vor 8 Tagen

    Ja, vollkommen richtig MMeier! Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2007 kündigte Fielmann damals an, fortan auch Hörgeräte vertreiben zu wollen. Der Markt ist ein großer und sukzessive wachsender, denn die alternde Bevölkerung und der hohe Anteil an hörgeschädigten Menschen benötigt Hörsysteme. Fielmann erkannte genau diesen Bedarf und machte sich daher vor knapp zehn Jahren auf den Weg, den Hörgerätemarkt aufzumischen.
    Inzwischen werden in mehr als 100 der 650 deutschen Filialen Fielmann Hörgeräte vertrieben. Dafür, dass das Unternehmen erst 2009 die erste Filiale um Fielmann Hörgeräte ergänzte, eine beachtliche Zahl.

    Insgesamt - und das ist auch der Grund weshalb ich dies in meiner Analyse nicht erwähnte - spielt der MDAX-Konzern aber noch eine eher kleine Rolle im umkämpften Markt der Hörgeräte.
    Aber den sprichwörtlichen Fuß in der Tür hat Fielmann auf jedenfall schon mal :)

    busdriver08 vor 7 Tagen

    Oh,war mir so gar nicht bekannt.Man sieht also wozu ein guter Informationsaustausch gut sein kann. Wenn man denn den Werbespruch etwas ändern möchte,könnte man hier auch sagen: Aktie? - Fielmann

  • RJ vor 8 Tagen

    Ray123 einmal mehr sehr guter Artikel. Fielmann ist auch bei uns in der Schweiz TOP, meine Frau geht auch zu Fielmann und ist immer sehr zu frieden. Tolles Unternehmen. Für Brillenträger empfehlenswert.

    Ray123 vor 8 Tagen

    Vielen Dank, RJ :)
    Auch für mich ist und bleibt Fielmann eine Top-Aktie im MDax.

  • busdriver08 vor 8 Tagen

    Wieder mal ein sehr guter Bericht lieber Ray123,ein Value-Wert den man sich auf jeden Fall näher ansehen sollte...

    Ray123 vor 8 Tagen

    Vielen Dank. Ich denke mit der Fielmann-Aktie kann auf lange Sicht nicht all zu viel falsch machen :)