Die Nummer 2 hinter The Priceline Group

12.10.2017 | Artikel über Expedia (US30212P3038) von HBMännchen

Zusammenfassung

  • Generell ist der Markt der Internet-Reisebüros ein Oligopol
  • The Priceline Group ist der Marktführer, Expedia die Nummer 2
  • Ob The Priceline Group oder Expedia - wichtig ist nur, dass man dabei ist!

Einschätzung

Kaufen Langfristige Anlage

Unternehmensprofil

Expedia ist, hinter The Priceline Group, die Nummer 2 auf dem Online-Reisemarkt. Das Unternehmen startete im Jahr 1996 als Spin-Off von Microsoft und vertreibt sowohl Privat- als auch Geschäftsreisen über das Internet. Dabei finden Reisende eine riesige Auswahl an Last Minute-Angeboten, Katalog- und Städtereisen, Charter- und Linienflügen, Hotels und Mietwagen. Inzwischen kann man in der Kategorie "Vor Ort" sogar Besichtigungstouren, Eintrittskarten oder Restaurantreservierungen kaufen - und das auch unabhängig von einer entsprechenden Reisebuchung. Besonders beliebt ist auch die Kategorie "Click & Mix", da man sich hier seine Reise individuell zusammen stellen kann.

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie zukünftige Erwartungen

Ein Blick in die Bilanz zeigt, dass Expedia - wie bei einem Microsoft-Ableger nicht anders zu erwarten - ein kerngesundes Unternehmen ist. So verfügte die Gesellschaft zuletzt über Cash/Cash äquivalente Mittel in Höhe von knapp 3,8 Mrd. US-Dollar (konkret: Cash/Cash äquivalente Mittel: 2,87 Mrd. US-Dollar zzgl. Short Term Investments von über 900 Mio. US-Dollar). Demgegenüber standen, ausschließlich langfristige, Schulden in Höhe von 3,22 Mrd. US-Dollar. Damit sieht die Bilanz sogar noch einen Tick besser aus als beim Marktführer The Priceline Group, beide Unternehmen sind jedoch solide und finanziell kerngesund. Eine Kapitalerhöhung ist also auch hier zurzeit nicht nötig. Ansonsten sieht die Umsatz- und Gewinnentwicklung wie folgt aus, ich habe dieses Mal auch die zukünftigen Umsatz- und Gewinnschätzungen (Analystenkonsensus) in die Tabelle mit reingepackt.

Geschäftsjahr 2013 2014 2015 2016 2017e 2018e
Umsatz (in Mrd. USD) 4,77 5,76 6,67 8,77 10,18 11,60
Nettogewinn (in Mio. USD) 233 398 764 282 785 983
Gewinn je Aktie (in USD) 1,67 2,99 5,70 1,82 5,00 6,26
Gewinnwachstum (Gewinn/Aktie)     - +79% +91% -68% +175% +25%

Quelle: Google Finance/Yahoo Finance


Generell weist das Unternehmen also ein kontinuierliches Umsatz- und Gewinnwachstum auf. Der Gewinnrückgang im Jahre 2016 erklärt sich nämlich durch eine Milliarden schwere Übernahme. Seinerzeit hat Expedia nämlich die Reise-Suchmaschine Orbitz Worldwide für ca. 1,2 Mrd. US-Dollar gekauft, um besser mit The Priceline Group konkurrieren zu können. The Priceline Group hatte nämlich kurz zuvor die Reise-Suchmaschine Kayak übernommen.

 

Fundamentale Bewertung

Aktuell wird die Aktie von Expedia mit einem KUV von knapp 8 sowie einem KGV von fast 80 bewertet, was sehr hoch erscheint. Dabei muss man aber berücksichtigen, dass der Gewinn aufgrund der Übernahme von Orbitz Worldwide kurzfristig belastet wurde und sich erst im laufenden Jahr 2017e wieder "normalisiert". Auf Basis der für 2017 erwarteten Zahlen sinkt das KUVe daher schon auf ca. 6,8 und das KGVe auf erträglichere 29. Damit ist die Aktie dennoch zurzeit einen Tick teurer als das Papier des großen Konkurrenten The Priceline Group.

Zieht man jedoch, was nun zum Jahresende 2017 korrekt erscheint, die Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2018 heran, so liegt das KUV 2018e bei "nur" noch 6 und das KGV 2018e bei nur noch 23,5. Ähnlich wie bei The Priceline Group erscheint dies angesichts der Wachstumsraten letztlich niedrig. Ich würde der Aktie daher gerne ein KUV 2018e von bis zu 7 (beim Marktführer The Priceline Group hatte ich sogar bis zu 7,5 veranschlagt, weil der Marktführer immer einen Bewertungsaufschlag verdient) sowie ein KGV 2018e von bis zu 30 (mit einem PEG von 2 wäre bis zu 50 möglich, das Gewinnwachstum bei Expedia ist etwas höher als bei The Priceline Group, was allerdings auch an der niedrigeren Ausgangsbasis liegt) zugestehen. Damit läge der fundamental faire Wert der Aktie zwischen ca. 171,50 US-Dollar (KUV 2018e von 7) und 187,80 US-Dollar (KGV 2018e von 30). Auch hier möchte ich etwas konservativer bleiben und erachte somit die goldende Mitte, also 180 US-Dollar, als fundamental fairen Wert. Dieses Kursziel sollte die Aktie dabei auf Sicht eines Jahres erreichen können, was einem Kurspotenzial von gut +22% entspräche. Ein Tick weniger wie bei The Priceline Group, aber immer noch nett.

 

Charttechnik: langfristiger Aufwärtstrend, daher bietet kurzfristige Korrektur eine gute Einstiegschance!

Expedia (NASDAQ: EXPE), Chart, 1 Jahr (in US-Dollar) (Quelle: comdirect)


Was man in diesem 1-Jahres-Chart nicht so schön sieht: Die Expedia Aktie hat einen langfristig wunderschönen Aufwärtstrend, der bis heute intakt ist. Zuletzt, und das erkennt man in diesem Chart sehr gut, ist die Aktie allerdings ein wenig zurückgekommen. Das ist aber kein Beinbruch, sondern eher typisch. Denn die Hauptreisezeit ist nunmal der Sommer, so dass man hier auch stets das geschäftlich beste Quartal verzeichnet. Insofern setzen die Aktien dieser Online-Reisekonzerne nach dem Sommer gerne immer mal etwas zurück, was jedoch stets ein guter Kaufzeitpunkt war. Auch darum mein gestriger Hinweis auf The Priceline Group, dem heute diese Einschätzung zu Expedia folgt.

Aus rein charttechnischer Sicht sollte die Aktie im Zuge der aktuellen Korrektur nicht unter 140,00 US-Dollar zurückfallen, was sie bisher nicht tat. Sollte sie das tun würde Gefahr drohen, weshalb sich ein Stoppkurs unterhalb von 140,00 US-Dollar anbietet. Ich würde diesen bei 136,28 US-Dollar setzen. Nach oben hin generiert die Aktie ein Kaufsignal, wenn sie über das bisherige Allzeithoch im Bereich 160,00 US-Dollar klettern könnte. Dies hätte dann sofort ein charttechnisches Kursziel zwischen 190,00 und 200,00 US-Dollar zur Folge. Alleine bis zum charttechnischen Widerstand bei 160,00 US-Dollar beträgt das Kurspotenzial jedoch schon knapp +10%. Zumindest das kann man daher kurzfristig spielen und mitnehmen.

 

Fazit: Expedia ist nicht viel schlechter als The Priceline Group

Alles in allem fällt das Fazit wie folgt aus: Die Aktie von The Priceline Group ist als Marktführer einen Tick besser als Expedia, die Nummer 2. Dennoch halte ich auch Expedia für einen klaren Kaufkandidaten. Da die Aktie der The Priceline Group zudem optisch sehr teuer ist (über 1900 US-Dollar), was manchen Kleinanleger vom Einstieg abhalten dürfte, ist Expedia eine durchaus sehr gute Alternative. Denn aufgrund der leicht schlechteren Marktposition ist die Bewertung auch einen Tick niedriger, so dass alles in allem die Relationen passen. Zudem ist die Expedia Aktie zuletzt etwas zurückgefallen, so dass man hier nun auch einen sehr schönen Zeitpunkt zum Einstieg vorfindet. Konkret würde ich die Aktie zwischen 145,00 und 150,00 US-Dollar kaufen und sehe das erste kurzfristige Kursziel um 160,00 US-Dollar. Auf Sicht eines Jahres sind dann mindestens 180,00 US-Dollar, im Best Case sogar bis zu 200,00 US-Dollar möglich. Ein Stoppkurs bei 136,28 US-Dollar sichert die Position, die somit über ein sehr gutes Chance/Risiko-Verhältnis verfügt, bestens ab.

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

Kein Spekunaut hat diese Aktie im Portfolio

Zum Portfolio hinzufügen

    Kommentare (3)

  • JojoMN vor ungefähr einem Jahr

    Super Artikel

  • HBMännchen vor ungefähr 2 Jahren

    Zuletzt gab es für Ctrip.com (chinesisches Pendant) und Expedia einen auf die Mütze. Ich halte das bei beiden Aktien für eine tolle Einstiegs- bzw. Nachkaufgelegenheit. War schon in der Vergangenheit immer so...

  • Ray123 vor ungefähr 2 Jahren

    Vielen Dank für diesen Artikel und die Gegenüberstellung der beiden Online-Reisebüros.

    Expedia ist auf dem europäischen Markt sicherlich der bekanntere der beiden. Doch die Priceline Group weist das stärkere Wachstum aus. Und das vor allem durch gezielte strategische Übernahmen. Bereits 2004 kaufte man Active Hotels und sechs Jahre später TravelJigsaw. Wahrscheinlich wird es auch nicht das letzte Mal sein, dass die Amerikaner hier in Europa zukaufen, denn an der Priceline-Spitze ist mit Glenn Fogel seit Januar 2017 ein echter Branchen-Kenner und Experte für strategische Übernahmen. Daher favorisiere ich für einen Kauf den Marktführer - und setze diesen auf meine Watchliste!

    HBMännchen vor ungefähr 2 Jahren

    Sehe ich prinzipiell ja genauso, nur ist vielen die Priceline-Aktie halt (optisch) schon zu teuer. Für knapp 2.000$ kann man als Kleinanleger eben auch schwer mal eben 100 Stück kaufen. Daher ist Expedia eine gute Alternative, ich bevorzuge - wie geschrieben - aber auch Priceline.

    Ray123 vor ungefähr 2 Jahren

    Vielen Dank für deine Einschätzung, HBMännchen!

    busdriver08 vor ungefähr 2 Jahren

    Ich schliesse mich dem an...guter Artikel...

    HBMännchen vor ungefähr 2 Jahren

    Danke