Nächster US-Bluechip mit Kaufsignal!

16.11.2017 | Artikel über Coca-Cola (US1912161007) von MMeier

Zusammenfassung

  • In den 1980er Jahren schien Coca Cola gegen Pepsi(Co) zu verlieren
  • Warren Buffett aber glaubte an Coke und griff beherzt zu
  • So ist er bis heute Großaktionär und wohl zufrieden
  • Schon bald könnte er noch zufriedener sein!

Einschätzung

Aktie kaufen als langfristige Idee

Unternehmensprofil

The Coca Cola Company ist der weltgrößte Softdrink-Produzent mit Rechten an rund 500 verschiedenen Marken. Zu den zwar nicht zucker-, aber wenigstens allesamt alkoholfreien Produkten gehören Eistees, Limonaden, Säfte, Schorlen sowie diverse Wasser (Heil-, Mineral- und Tafelwasser). Diese werden in verschiedenen Packungsgrößen verkauft, so dass sowohl Singles als auch Großfamilien zugreifen können. Mit Coca Cola, Diet Coke, Fanta und Sprite gehören gleich vier Produkte des Konzerns zu den Top5 der Welt im Bereich der nicht-alkoholischen kohlensäurenhaltigen Getränke. Aber auch Aquarius, Coca Cola Zero, Minute Maid oder Powerade sind bekannte Marken. Die internationale Coca Cola Company arbeitet dabei im Lizenzsystem,sprich man erteilt Konzessionären und Partnern als Markeninhaber die entsprechenden Lizenzen und diese übernehmen dann Produktion und Vertrieb. Dieses System ähnelt ein wenig dem Franchise-System von McDonald's.

 

Zweikampf mit Pepsi(Co)

Schon seit langer Zeit gibt es dabei einen erbitterten Zweikampf, welche Cola die besser ist: Coca Cola oder Pepsi Cola? Insbesondere in den 1980er Jahren gab es fast schon einen Krieg der beiden Konzerne. Dabei gelang PepsiCo ein echter Coup mit der Verpflichtung des damaligen (inzwischen verstorbenen) Pop-Superstars Michael Jackson als Werbefigur. So gibt es auf YouTube bis heute die teils legendären Pepsi-Werbespots mit Michael Jackson zu sehen.

Kein Wunder, dass Coke damals ein wenig in die Bredouille kam und hinter Pepsi zurückzufallen drohte. Auch die Aktie lief seinerzeit nicht so gut, was den legendären Investor Warren Buffett zum Einstieg bewegte. Ein damals für viele relativ unverständliches Investment, dass sich jedoch langfristig mehr als ausgezahlt hat. So ist gerade das Investment in Coca Cola seinerzeit die Basis des Erfolgs von Buffett und er bis heute Großaktionär des Unternehmens. Dabei ist seine Verbundenheit mit Coca Cola kein Wunder, verdiente Buffett angeblich bereits als Kind Geld dadurch, dass er Coca Coca Flaschen im Sixpack für 25 Cents kaufte und sie dann einzeln für 5 Cents das Stück verkaufte (und so 30 Cents erhielt, was einer Gewinnmarge von 20% entspricht).

Zwar kämpfen Coca Cola und Pepsi auch heute noch um die Krone im Bereich der Limonaden, allerdings ist die Rivalität deutlich weniger aggressiv wie in den 1980er Jahren. Dies liegt auch daran, dass sich Coca Cola letztlich doch als Platzhirsch behaupten konnte und Pepsi(Co) daher in andere Märkte wie den Snack-Bereich (u.a. mit Lays Chips usw.) expandierte. Generell ist jedoch auch die PepsiCo Aktie kein uninteressanter Wert, aber um PepsiCo soll es an dieser Stelle nicht gehen.

 

Umsatz- und Gewinnentwicklung zuletzt und in Zukunft

Werfen wir damit nun einen Blick auf das Zahlenwerk, wobei ich gleich vorweg schicken möchte: In den letzten Jahren lief es bei Coca Cola nicht ganz rund, so dass gerade die Zahlen der letzten 2-3 Jahre auf den ersten Blick eher enttäuschend ausfallen. Allerdings wird an der Börse ja nicht Vergangenheit oder Gegenwart, sondern eben die Zukunft gehandelt und da bahnt sich so langsam Besserung an. Zumindest in dieser Hinsicht ist Coca Cola vergleichbar mit meinem Langfrist-Favoriten im Techsektor, Cisco Systems.

Geschäftsjahr (per 31. Dezember) 2014 2015 2016 2017e 2018e 2019e
Jahresumsatz (in Mrd. USD) 46,0 44,29 41,86 35,22 30,84 31,97
Umsatzwachstum -1,8% -3,7% -5,5% -15,9% -12,4% +3,7%
Gewinn je Aktie (in USD) 1,60 1,67 1,49 1,38 1,96 2,13
Gewinnwachstum -15,8% +4,4% -10,8% -7,4% +42,0% +8,7%

Quelle: Google Finance und eigene Schätzungen


Schaut man sich dieses Zahlenwerk an, wirkt das erst einmal erschreckend. Umsatz stark schrumpfend, da wirken die Gewinnschätzungen eher unrealistisch. Aber das hängt auch damit zusammen, dass Coca Cola zum Teil eben sein Geschäftsmodell (in Richtung Lizenzmodell) umstellt. Dadurch geht Umsatz an die Produzenten verloren, zugleich ist aber die Profitabilität vorhanden und - aufgrund geringerer Kosten - tendenziell sogar höher. Beachten Sie daher die rückläufigen Umsätze nicht zu kritisch.

Dies gilt umso mehr, da die Bilanz des Unternehmens generell sehr stark aussieht. Zwar türmen sich dort inzwischen Schulden in Höhe von ca. 49 Mrd. US-Dollar, rund 32,4 Mrd. US-Dollar davon sind aber langfristiger Natur. In einem Umfeld solch niedriger Zinsen darf man sich durchaus etwas verschulden, Coca Cola hat dies jedoch nicht übertrieben. So stehen den Schulden auf der anderen Seite auch gut 27,4 Mrd. US-Dollar an Cash/Cash äquivalenten Mitteln bzw. kurzfristigen Investments gegenüber. Die kurzfristigen Schulden könnten also nahezu problemlos zurückgeführt werden. Positiv zu erwähnen ist auch, dass der Konzern sukzessive, aber keineswegs exzessiv, eigene Aktien zurückkauft, was die Gewinnsteigerungen (auf Basis des Gewinns je Aktie) natürlich leicht positiv beeinflusst.

 

Fundamentale Bewertung: da geht noch was!

Um es klar zu sagen: Auch wenn insbesondere die Umsatzentwicklung auf den ersten Blick etwas anderes vermuten lässt, geht es Coca Cola nicht schlecht. Der zum Teil starke Umsatzrückgang liegt eben einfach an einer Umstellung des Geschäftsmodells, was aber langfristig eher positiv zu sehen ist. Zu schreiben, dass es Coca Cola - angesichts der Probleme mit Übergewicht in der westlichen Welt - glänzend ginge, wäre aber auch übertrieben. Dennoch: Dem Konzern geht es nicht schlecht und mittel- bis langfristig sieht es sogar noch besser aus. Denn viele Menschen im asiatischen Raum (besonders China) greifen mit steigendem Wohlstand sicherlich verstärkt zu den Markenprodukten aus dem Hause Coca Cola. Somit ist hier noch genügend Wachstumspotenzial gegeben, dass sich der Konzern auch gerne erschließt. Bei allem Gesundheitsbewusstsein, mag man eben manchmal auch etwas ungesundes essen oder eben trinken. So läuft ja auch McDonald's schon lange gut, obwohl offiziell kaum jemand zugibt dort zu essen.

Aktuell weist Coca Cola einen Börsenwert von ziemlich genau 200 Mrd. US-Dollar auf. Daraus ergibt sich ein KUV 2017e von ca. 5,67, was zunächst hoch erscheint. Auch das KGV 2017e, das bei knapp 34 liegt, deutet nicht auf eine Schnäppchenaktie hin. In der weiteren Bewertung lasse ich das KUV aber mal weg, weil dieses ja bedingt durch die Umstellung des Geschäftsmodells bei Coca Cola weiter in die Höhe schiessen würde. Schauen wir uns also nur das KGV an! Das liegt für 2018e dann bei knapp unter 24 und sinkt für 2019e weiter auf 22. Auch damit ist die Aktie kein Superschnäppchen, aber auch nicht unrealistisch teuer. Zumal der Gewinn 2018e und 2019e ja jeweils deutlich steigen soll.

Ich jedenfalls würde der Aktie auf Basis der Gewinnschätzungen für 2019e durchaus ein KGV bis zu 25 zugestehen. Damit sollte die Aktie bis Ende des Jahres 2018 und somit auf Sicht etwa eines Jahres bis auf 25x 2,13 US-Dollar und somit 53,25 US-Dollar klettern können, was einem Kurspotenzial von immerhin knapp +14% entspricht. Die Dividendenrendite in Höhe von knapp 3,2% gibt es noch als Schmankerl oben drauf, so dass man auf Sicht eines Jahres mit ca. +17% kalkulieren kann. In einem Nullzinsumfeld für einen solchen US-Bluechip nicht schlecht, oder?

 

Charttechnik: Aktie mit Kaufsignal!

Coca Cola, Chart, 2 Jahre (in US-Dollar)

Quelle: Guidants


Wie man diesem Chartbild entnehmen kann, verfügt die Aktie inzwischen über einen kurzfristigen Aufwärtstrend. Innerhalb dieses Trends gab es immer wieder Rücksetzer - und zuletzt lief die Aktie auch einige Zeit untergeordnet seitwärts zwischen 44,00 und 46,00 US-Dollar. Nun scheint die Aktie aber diese Seitwärtsrange verlassen zu wollen, was ein Kaufsignal darstellen würde. Ein solches Kaufsignal würde der Aktie kurzfristig einen Run in Richtung 50,00 US-Dollar und auf längere Sicht sogar in Richtung 54,00/55,00 US-Dollar sowie 60,00 US-Dollar und 65,00 US-Dollar erlauben. Ganz so weit möchte ich jedoch noch nicht in die Zukunft schauen. Daher sehe ich hier erstmal "nur" einen kurzfristigen Run gen 50,00 US-Dollar sowie auf Sicht eines Jahres dann die 54,00/55,00 US-Dollar. Interessant ist, dass sich das auch mit der fundamentalen Bewertung, die ich eben vorgenommen habe, decken würde.

 

Fazit: Kein Highflyer, aber ein hochinteressanter US-Bluechip!

Das Fazit kann ich an dieser Stelle damit kurz machen. Die Aktie von Coca Cola war zuletzt kein Highflyer und wird auch so schnell keiner mehr werden. Aber es handelt sich immerhin um einen soliden US-Bluechip, der einem inklusive Dividende auf Sicht eines Jahres bis zu +17% einbringen könnte. Auch kurzfristig ist dabei schon eine kleine Kursrally gen 50,00 US-Dollar Marke zu erwarten. Rücksetzer an die 46,00 US-Dollar Marke oder knapp darunter sind daher interessant um einzusteigen. Ja, da die Aktie weniger volatil ist, könnte man um diese Marke sogar an ein Hebelprodukt (long) denken. Dabei sollte der KO jedoch unterhalb von 44,00 US-Dollar liegen, wo ich imm Übrigen auch den Stoppkurs setzen würde.

Das Beste zum Schluss: Mit einem Kauf würde man sich auf den Spuren des legendären Warren Buffett befinden, den die Aktie sicherlich auch bald wieder erfreuen wird! ;)

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte keine Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

Kein Spekunaut hat diese Aktie im Portfolio

Zum Portfolio hinzufügen

    Kommentare (2)

  • GrandmasterD vor 26 Tagen

    Darauf gönnt sich Grandmaster jetzt eine Pepsi!
    Schöner Artikel über die wohl sicherste Aktie der Welt.

    Ray123 vor 26 Tagen

    Na dann: Prost! :)

    Das Geheimnis hinter dem Erfolg liegt zum Teil eben auch in der Coca-Cola-Rezeptur, die nur sehr wenige kennen und die genaue Zusammensetzung des Getränkes seit mehr als 120 Jahren unter Verschluss halten.

    GrandmasterD vor 25 Tagen

    Ja, zumal wohl jedem Kindergartenkind "Coca Cola", spätestens jetzt zur Weihnachtszeit, ein Begriff ist.

    Ray123 vor 25 Tagen

    So sieht es aus, GrandmasterD. Coca Cola startet übrigens in Deutschland seine Weihnachts-Tour am 25. November. Die weltweit bekannten Trucks sollen dabei in fünf Städten, unter anderem in Kassel und Magdeburg, halten.