Alles, nur keine Wette!

05.09.2017 | Artikel über Alphabet C (US02079K3059) von HBMännchen

Zusammenfassung

  • Alphabet ist die (neue) Muttergesellschaft von Google
  • Die (neue) Finanzchefin Ruth Porat hat dem Konzern eine Umstrukturierung verordnet
  • Dadurch werden sinnvolle Investitionen in die Zukunft möglich, ohne das die Kosten aus dem Ruder laufen
  • Im absoluten "Best Case" wären sogar Kursziele bis 1.350 US-Dollar je Aktie denkbar, aber ich bin lieber etwas konservativ

Einschätzung

Kaufen Langfristige Anlage

Noch vor fünf Jahren sah die Rangliste der größten Unternehmen der Welt (nach Börsenwert) wie folgt aus:

5.) IBM
4.) Microsoft
3.) PetroChina
2.) Exxon Mobil
1.) Apple

Heute ist das ganz anders, inzwischen sieht die Liste so aus:

5.) Amazon.com
4.) facebook
3.) Microsoft
2.) Alphabet
1.) Apple

 

Was man auf den ersten Blick sehen kann? Nun, Apple konnte seine Führungsposition verteidigen und auch Microsoft geht es heute nicht schlechter als vor fünf Jahren. Zudem wurde die Old Economy, in Form von zwei Ölkonzernen, inzwischen vollständig von der New Economy, den Internet- und Technologiewerten, verdrängt. Dabei gibt es die Unternehmen facebook und Alphabet noch keine 20 Jahre (Alphabet-Vorgänger Google feiert am 15. September seinen zwanzigsten Geburtstag) und auch Amazon.com ist gerade mal ca. 23 Jahre jung. Die Welt wird also immer schneller digitalisiert und das Silicon Valley ist dabei der Vorreiter, was uns in Deutschland bald sehr zu schaffen machen wird. Aber das ist an dieser Stelle nicht mein Thema.

Nachdem ich mich zuletzt bereits mit dem "Wachstumswunder" facebook befasst habe, sind heute nun zunächst Alphabet und gleich auch noch Amazon.com dran. Grundsätzlich allerdings halte ich alle Aktien der Top5 für weiterhin kaufenswert, also auch die beiden alteingesessenen Microsoft und Apple. Aber nun zuerst einmal zu Alphabet.

 

Das Unternehmen

Alphabet Inc. ist eine US-amerikanische Holding der vormaligen Google Inc, die als Tochtergesellschaft weiter existiert und auch das Herzstück des Internet-Konglomerats bildet. Hauptsitz des Konzerns ist das kalifornische Mountain View, mitten im Silicon Valley. Das Unternehmen wird von Larry Page als CEO und Sergey Brin als Präsident geführt, also den beiden Gründern der Suchmaschine Google (vormals: Backrub).

Die neue Konzernstruktur wurde in erster Linie von der, seinerzeit von der New Yorker Investmentbank Morgan Stanley (auch dort war sie bereits als CFO tätig) zu Google Inc. gewechselten CFO Ruth Porat entwickelt. Die neue Konzernstruktur soll laut Larry Page dabei helfen, langfristiger planen und so ambitioniertere Ziele erreichen zu können. Das Ziel von Porat dürfte hingegen eine strengere Kostenkontrolle sowie eine höhere Transparenz gegenüber dem Kapitalmarkt gewesen sein.

Im Rahmen der Umstrukturierung wurden die ehemaligen Google Aktien 1:1 in Alphabet Aktien umgetauscht, wobei die Börsenkürzel GOOG und GOOGL unverändert blieben. Seit dem 2. Oktober 2015 gehört Google Inc. als Tochtergesellschaft zu Alphabet Inc. und ist dort mit Sicherheit noch immer der wichtigste Geschäftsbereich. Google Inc. wird dabei jedoch nicht mehr von Page oder Brin, sondern dem aus Indien stammenden Sundar Pichai als CEO geführt. Der Name Alphabet für die neue Holding wurde ausgewählt, weil er a) für die Sprache an sich stehe, die erst die Kommunikation unter Menschen möglich mache und somit eine der wichtigsten Erfindungen gewesen sei. Er kann aber b) auch finanztechnisch als eine Wette zur Generierung von Alpha (also einer Outperformance gegenüber dem Markt) interpretiert werden (Alpha Bet).

Da die Internetdomain alphabet.com bereits (an BMW) vergeben war und ist, ist Alphabet unter http://www.abc.xyz erreichbar. Das neue Motto lautet nun "Do the right thing" nach zuvor "Don't be evil" bei Google.

 

Die Konzernstruktur

Bisher waren unterhalb der Dachgesellschaft Alphabet unter anderem die folgenden Tochtergesellschaften angesiedelt:

Google Inc. --> die bekannte Suchmaschine und das absolute Herzstück (Kern) des gesamten Unternehmens

Calico --> Tochtergesellschaft im Bereich Biotechnologie, Gentechnik

CapitalG --> Tochtergesellschaft im Bereich Finanzinvestitionen

Google Fiber --> Tochtergesellschaft im Telekommunikationsbereich, Stichwort: Glasfasernetze

GV (Google Ventures) --> Tochtergesellschaft zur Finanzierung von Startups, u.a. an Ripple Labs (Unternehmen, dass hinter der zentralisierten Kryptowährung Ripple (XRP) steckt) beteiligt

Nest Labs --> übernommenes Unternehmen aus dem Bereich Smart Home (Thermostate, Überwachungskameras)

SideWalk --> Tochtergesellschaft aus dem Bereich Verkehrsmanagement

Verily Life Science --> Tochtergesellschaft aus dem Bereich Biologie

Waymo --> Tochtergesellschaft aus dem Bereich autonomes Fahren, zum Teil auch Konkurrenz zu Uber

X --> Im Prinzip ist hier der Bereich Forschung & Entwicklung des Konzerns gebündelt, angesiedelt sind hier Projekte wie Deep Mind (inzwischen in eine eigene Tochtergesellschaft ausgegliedert), Google Glass oder Projekt Loon.

 

Zwar waren die Unternehmen organisatorisch bereits getrennt, Google Inc. hielt aber noch die Geschäftsanteile, so dass diese juristisch noch zum Unternehmen gehörten. Am 1. September 2017 jedoch gründete Alphabet die neue Tochtergesellschaft XXVI Holdings (XXVI als römische Zahl 26, symbolisch für die 26 Buchstaben unseres Alphabets) und übertrug alle Anteile an diese neue Holding. Zugleich wurde aus Google Inc. die Google LLC (Limited Liability Company, quasi eine Gesellschaft mit beschänkter Haftung), so dass damit die endgültige Trennung vollzogen wurde. Dies ist sehr wichtig, da Google LLC nun zukünftig nicht mehr für seine Töchter in die Haftung (auch finanziell) genommen werden kann.

 

Die Geschäftsentwicklung

Trotz einer Milliardenstrafe der EU verfügt Alphabet noch immer über rund 95 Mrd. US-Dollar an Cash/Cash äquivalente Mittel, Tendenz weiter steigend. Trotz der bereits erreichten Größe, der Quartalsumsatz liegt inzwischen bei über 25 Mrd. US-Dollar, konnte der Konzern sein Wachstum zuletzt wieder beschleunigen. Hatte das Umsatz- und besonders das Gewinnwachstum zuvor etwas geschwächelt, wuchs man zuletzt sowohl Top als auch Bottom Line wieder mit mehr als +20% p.a. Aufgrund der sehr hohen Investitionen ist davon auszugehen, dass sich das Wachstum in naher Zukunft bei +15% (Top und Bottom Line) einpendeln wird. 

Demnach ist für das laufende Geschäftsjahr 2017e mit einem Jahresumsatz von über 105 Mrd. US-Dollar sowie einem Gewinn je Aktie von über 29,00 US-Dollar zu rechnen. 2018e und 2019e dürfte der Jahresumsatz dann auf knapp 125 Mrd. US-Dollar bzw. 145-150 Mrd. US-Dollar steigen. Zeitgleich müsste der Gewinn je Aktie in 2018e auf knapp 40,00 US-Dollar (überproportional, weil wohl keine neue Kartellstrafe droht) und in 2019e dann auf rund 47,50 US-Dollar explodieren.

 

Die fundamentale Bewertung

Bekanntlich schaut die Börse immer zwischen 6-12 Monaten in die Zukunft. Somit sind die Geschäftszahlen des laufenden Jahres 2017 aktuell mehr oder weniger irrelevant, zumindest so lange es zu keiner größeren Abweichung (Enttäuschung) kommt. Auf Basis der Umsatz- und Gewinnschätzungen für 2018e wird die Alphabet Aktie inzwischen nur noch mit einem - um die Cashposition bereinigten - KUVe von knapp 4,5 sowie einem - um die Cashposition bereinigten - KGVe von unter 20 bewertet. Dies halte ich für sehr günstig, denn andere große US-Technologiekonzerne weisen hier KUVs von über 5 sowie KGVs bis zur Höhe der doppelten Wachstumsgeschwindigkeit (das wäre im Fall von Alphabet ein KGV von ca. 30) auf.

 

Mein Kursziel

Lege ich ein KUV von nur 5 an (mehr wäre bei einem solchen Vorzeigekonzern durchaus möglich!), käme ich hier rechnerisch auf ein Kursziel von 1.075 US-Dollar je Aktie. Lege ich sogar ein KGV von 30 an, wären sogar Kursziel bis zu 1.350 US-Dollar je Aktie möglich. Das arimethische Mittel läge somit zwar bei 1.212,50 US-Dollar je Aktie. Ich bin jedoch gerne etwas konservativ und setze das Kursziel daher etwas niedriger. Aber 1.100 US-Dollar bis 1.150 US-Dollar sollten auf Sicht eines Jahres schon möglich sein...

Offenlegung von eigenen Positionen

Ich halte eine Long-Position (direkt oder über Derivate) in der in dem Artikel behandelten Aktie.

Offenlegung von Geschäftsbeziehungen

Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und meine eigene Meinung wiedergegeben. Ich erhalte keine Vergütung für diesen Artikel (außer ggf. von Spekunauten). Ich habe keine Geschäftsbeziehungen mit einem der im Artikel genannten Unternehmen.

    Kommentare (3)

  • Molto vor ungefähr 2 Jahren

    Guter Artikel ! Danke dafür !
    Ähnlich wie Amazon in ihrem Bereich hat Google es dauerhaft geschafft, neue Akzente zu setzen und kontinuierlich in anderen un neuen "Gewässern zu fischen". Dazu investieren sie riesige Summen in, wie ich es gern nenne, "Gaga"-Projekte, also solche, in die kaum sonst jemdn auch nur annähernd so viel Geld stecken würde. Vorteil: Sollte Alphabet auchz nur mit einem dieser erfolgreich sein und sich (mindestens nach Goolge) einen weiteren weltweiten first mover-Vorteil verschaffen, wären sie sicherlich auch hier auf Jahre uneinholbar.
    Auch diese Aktie habe ich schon vor langer Zeit gekaauft und seitdem immer mal wieder Gewinne realisiert und wieder reingegangen. Wie z.B. Amazon, seit Jahren long nur eine richtung, up !

    HBMännchen vor ungefähr 2 Jahren

    Absolut korrekt, das hast Du sehr gut gemacht!!

  • Ray123 vor ungefähr 2 Jahren

    Viele Stimmen lassen an Google oft kein gutes Haar. Der Dienst sei eine Datenkrake. Google sammle Informationen, die am Ende gegen uns verwendet würden, unsere Privatsphäre einschränkten und durch personalisierte Suchergebnisse unsere Sicht auf die Welt manipulierten. Und dennoch: Fast keiner stellt sich heute mehr die Frage, welche Suchmaschine besser ist; wir „googeln“ einfach. Woran liegt das? Hat es Google mit List und Geschick geschafft, uns zu Gewohnheitstieren zu machen? Oder ist Google einfach schlauer als andere Suchdienste? Was auch immer - der Branchenriese wird wohl mehr oder weniger weiter seinen Weg gehn...

    HBMännchen vor ungefähr 2 Jahren

    So sieht es aus, "googlen" steht nicht umsonst inzwischen im Duden...

  • GrandmasterD vor ungefähr 2 Jahren

    Ein Zitat von Alphonse Allais bringt es auf den Punkt. "Das Unendliche ist weit, vor allem gegen Ende".

    HBMännchen vor ungefähr 2 Jahren

    Das sieht mir eher nach Al Bundy aus?! ;-)